17. März 2020 Aktuelles

Corona-Virus: Aktuelles aus der kfd-Bundesgeschäftsstelle

Das Corona-Virus fordert die gesamte Welt zurzeit heraus. Foto: pixabay

Veranstaltungen, Ausschüsse und Netzwerktreffen des Bundesverbandes sind bis mind. Mitte Mai abgesagt.

Aktualisiert am 6. April, 12:58 Uhr

Das Coronavirus (COVID-19) führt zu immer mehr Einschränkungen in weiten Teilen der Gesellschaft. Auch vor dem Verbandsleben in Deutschland macht es nicht Halt. Eine Ansteckung kann vor allem für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen lebensgefährlich sein.

Um den Anstieg der Neuerkrankungen zu verlangsamen, haben Bundes- und Landesregierungen Maßnahmen mit weitreichenden Folgen für unser Alltagsleben veranlasst, um sich selbst und andere zu schützen - und um unser Gesundheitssystem zu entlasten, damit es funktionsfähig bleibt.

Diese Maßnahmen stellen für uns alle eine große Herausforderung dar. Wir wissen nicht, wie lange sie andauern. Es kommt jetzt darauf an, dass alle sich verantwortlich und solidarisch verhalten.

Unser Appell

  • Informieren Sie sich aus seriösen Quellen (überregionale Tageszeitungen, öffentlich-rechtlicher Rundfunk).
  • Handeln Sie verantwortlich und bleiben Sie ruhig und besonnen.
  • Halten Sie körperliche Distanz zu anderen.
  • Bleiben Sie trotzdem in Kontakt mit Familie und Freund*innen und grenzen Sie Menschen in Quarantäne sowie Erkrankte nicht aus.
  • Halten Sie Kontakt über Telefon, E-Mail und Soziale Medien.
  • Vielerorts entstehen Initiativen, um ältere oder erkrankte Menschen mit Einkaufs- und/oder Botengängen zu unterstützen. Schließen Sie sich an oder gründen Sie eine solche Initiative.

kfd-Frauen waren schon immer besonders kreativ, wenn es darum geht, solidarisch, lebensnah und situationsgerecht Lösungen zu finden und Unterstützung und Hilfe anzubieten.

Melden Sie uns bitte Ihre Ideen, damit wir sie für andere Interessierte zusammentragen und diese Website fortlaufend ergänzen können.

Informationen zum Coronavirus

Bitte nutzen Sie die Informationen dieser offiziellen Stellen.

Das Robert-Koch-Institut und die örtlichen Gesundheitsbehörden stellen inzwischen tagesaktuell Informationen zur Verfügung, wie die Ausbreitung des Virus möglichst verlangsamt werden kann, um die Kapazitäten unseres Gesundheitssystems nicht zu überlasten.

Erreichbarkeit und Veranstaltungen

Die Bundesgeschäftsstelle inkl. kfd-Shop ist weiterhin telefonisch, per Mail und Fax erreichbar.

Veranstaltungen, Ausschüsse, Netzwerktreffen des Bundesverbandes sind bis Ende April abgesagt. Folgende Bildungsveranstaltungen finden nicht statt:

  • 24. bis 26. April: "gewählt - beauftragt - gesendet.  Werkstatt-Tagung zum Projekt 'Profilierung der geistlichen Ämter in der kfd'"
  • 29. April: "GERECHT - Tag der Diakonin": abgesagt. Informationen über Alternativangebot und/oder Ausweichtermin folgen schnellstmöglich.
  • 15. bis 17. Mai: "Der Erde Klage in Tanz verwandeln"

Auch die zentrale Veranstaltung zum Tag der Diakonin in München ist abgesagt.

Die weiteren geplanten Veranstaltungen werden derzeit geprüft und wir informieren Sie zeitnah. Keine Gewähr auf Vollständigkeit. Änderungen vorbehalten.

Unsere Empfehlungen für Veranstaltungen

Solange die am 22. März von der Bundesregierung verhängte Kontaktsperre Bestand hat, müssen Sie physische Zusammenkünfte von Personen, die nicht Ihrem Haushalt angehören, absagen. Kleinere Besprechungen können möglicherweise als Telefon- oder Videokonferenzen durchgeführt werden. Auch Apps auf Ihrem Handy, etwa WhatsApp, können Sie dafür nutzen.

Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

Kontakt
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands Bundesverband e.V.

Prinz-Georg-Straße 44
40477 Düsseldorf

Telefon: 0211 44992-0
Fax: 0211 44992-75

kontaktat-Zeichenkfd.de

Stand: 17.03.2020
Das könnte Sie auch interessieren