Frauen in alle Weiheämter!

Fordern Sie mit uns den Zugang von Frauen zu allen Diensten und Ämtern in der katholischen Kirche.

Hier unterschreiben

Geben Sie uns Ihre Stimme

Fordern Sie mit uns eine Kirche, in der Frauen Priesterinnen, Bischöfinnen, Kardinälinnen und Päpstinnen werden können.

Unterschreiben Sie hier

Geben Sie Ihrer Stimme ein Gesicht

Zeigen Sie sich mit dem Purpurkreuz in den Sozialen Medien und machen Sie ein Selfie mit dem Zusatz #meinpurpurkreuz.

Zum Selfie-Generator

Tragen Sie das Purpurkreuz

Das Purpurkreuz ist unser Symbol für die Forderung nach einer geschlechtergerechten Kirche.

Bestellen

Mitmachen

Werden Sie eine von uns: Starten Sie mit uns in eine engagierte, mutige und selbstbewusste Zukunft der katholischen Kirche.

Jetzt kfd-Mitglied werden

Bleiben Sie informiert

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "kfd-direkt" und erhalten Sie jeden Monat Neuigkeiten aus unserem Verband.

Zum Newsletter

Die Zeit ist reif, dass Frauen endlich gleichberechtigt die Kirche mitgestalten. Sie sehen das auch so? Unterstützen Sie uns bei unseren Forderungen.

Machen Sie sich mit uns gemeinsam stark für eine Kirche, in der Frauen Zugang zu allen Diensten und Ämtern haben und endlich zu 50 Prozent an allen Entscheidungen beteiligt sind.

Wir sind davon überzeugt: Wenn die katholische Kirche zu den wichtigen Fragen und Themen gehört werden und wenn sie glaubwürdig sein will, muss sie Geschlechtergerechtigkeit vorleben.

Geben Sie uns Ihre Stimme

Fordern Sie mit uns eine Kirche, in der Frauen Priesterinnen, Bischöfinnen, Kardinälinnen und Päpstinnen werden können. 

Unterstützen Sie uns * mit Ihrer Unterschrift und fordern Sie mit uns den Zugang von Frauen zu allen Diensten und Ämtern. 

Die Unterschriftenliste ausdrucken, Unterschriften sammeln und an uns zurückschicken.

Alle Unterschriften überreichen wir im Frühjahr 2020 den deutschen Bischöfen bei ihrer Vollversammlung in Mainz.

Geben Sie Ihrer Stimme ein Gesicht

Zeigen Sie in den Sozialen Medien, dass Sie sich für eine geschlechtergerechte Kirche einsetzen. Unser Symbol dafür ist das Purpurkreuz

Stellen Sie Ihr Selfie mit dem Zusatz (Hashtag) #meinpurpurkreuz auf Ihrem Facebook-, Instagram- oder Twitterprofil ein. 

Geben Sie Ihrer Stimme ein Gesicht: Zum Selfie-Generator

So funktioniert der Selfie-Generator:

  1. Die Internet-Adresse www.kfd.de/meinpurpurkreuz eingeben und den Anweisungen folgen.
  2. Selfie mit der Handykamera oder am Computer/ Tablet aufnehmen.
  3. Das Foto wird automatisch in eine von uns erstellte Vorlage eingebunden.
  4. Bild speichern.
  5. Foto mit dem Hashtag (Zusatz) #meinpurpurkreuz im eigenen Profil auf Facebook, Twitter, Instagram usw. einstellen und gerne auch auf www.kfd.de/meinpurpurkreuz verlinken.
  6. Schicken Sie uns das Foto an infoat-Zeichenkfd.de gerne zu, damit wir es für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden dürfen.

Das Purpurkreuz

Das Purpurkreuz ist unser Symbol für die Forderung nach einer geschlechtergerechten Kirche. Tragen Sie das Purpurkreuz und setzen Sie ein Zeichen.

Das Purpurkreuz als Anstecker hier bestellen oder weitere Aktionsideen anschauen.

Mitmachen

Werden Sie kfd-Mitglied und starten Sie mit uns in eine engagierte, mutige und selbstbewusste Zukunft der katholischen Kirche. Zum Beitrittsformular

Häufige Fragen

Kann ich als Mann Mitglied werden?

Sehr gerne! Männer können Fördermitglied auf Bundesebene werden. Firmen, Banken, Organisationen = juristische Personen gerne auch.

Ich bin nicht katholisch. Kann ich trotzdem Mitglied werden?

Sollte in der Satzung eines Diözesan-/Landesverbandes ausdrücklich festgestellt sein, dass nur Frauen, die der katholischen Kirche angehören, Mitglied werden können, ist eine Mitgliedschaft leider nicht möglich.

Davon abgesehen gehen wir davon aus, dass ungetaufte (z.B. muslimische), getaufte, aber keiner Konfession/Kirche angehörende oder einer anderen christlichen Konfession (z.B. orthodox oder evangelisch) angehörende Frauen Mitglied der kfd werden/sind. Das erheben wir nicht statistisch.

Grundlage einer Mitgliedschaft in der kfd muss dabei immer sein, dass sie die Ziele und Aufgaben der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands bejahen und aktiv unterstützen wollen.

Wir gehen davon aus, dass in den Satzungen einiger Diözesanverbände zu dieser Frage Regelungen existieren und in anderen Diözesanverbänden nicht. Werfen Sie zur Orientierung also zunächst einen Blick in "Ihre" DV-Satzung.

Wiederverheiratete Frauen sowie Frauen anderer Nationalität können darüber hinaus Mitglied werden.

Ich bin aus der Kirche ausgetreten. Kann ich trotzdem Mitglied werden?

Ja, siehe Antwort 2.

Welche Formen der Mitgliedschaft gibt es?

In der Regel wird die Mitgliedschaft in der örtlichen kfd-Pfarrgruppe erworben: Sie entrichten dort Ihren Mitgliedsbeitrag und erhalten die Mitgliederzeitschrift "Frau und Mutter" durch eine ehrenamtliche "Mitarbeiterin im Besuchsdienst" der örtlichen kfd, die sie Ihnen persönlich übergibt, zuhause vorbeibringt oder in den Briefkasten wirft.

Zweite Möglichkeit ist die sogenannte Einzelmitgliedschaft über den jeweiligen kfd-Diözesan-/Landesverband , Sie werden also Direktmitglied auf Bistumsebene.

Über die Beitragsanteile für den Diözesan-/Landesverband und den Bundesverband erhalten Sie eine getrennte Rechnung. Ebenso erhalten Sie die Mitgliederzeitschrift und weitere Informationen, etwa Einladungen zu Veranstaltungen, Versammlungen oder Ausflügen.

Dritte Möglichkeit ist eine Fördermitgliedschaft beim kfd-Bundesverband. Auch hier erhalten Sie unsere Mitgliedszeitschrift und schriftliche Einladungen sowie Informationsmaterial.

Diese Mitgliedschaft eignet sich beispielsweise dann, wenn Sie sich keinem Bistum zugehörig fühlen, unsere Arbeit in erster Linie ideell unterstützen möchten oder als Verein, Firma oder andere juristische Person beitreten wollen. Hierzu finden Sie Informationen in dem Flyer "Wir bewegen was!"

Wo finde ich eine Gruppe, der ich mich anschließen kann?

Kontaktieren Sie uns. Wir teilen Ihnen gerne Ansprechpartnerinnen aus Gruppen in Ihrer Umgebung oder dem Diözesanverband/Landesverband mit. 

Welche Formen des Engagements sind möglich?

Sie können, müssen sich aber nicht aktiv in die kfd-Arbeit einbringen. Sehen Sie sich die Aktivitäten der "kfd Ihrer Wahl" einmal an und entscheiden situativ, ob und in welchem Umfang Sie sich beteiligen wollen.

Die kfd ist seit über hundert Jahren ein von ehrenamtlichem Engagement geprägter und getragener Verein. Viele Gruppen sind immer wieder auf der Suche nach frischem Wind und tatkräftigen Frauen für vielfältige Aufgaben; eine rein "ideelle" oder stille Mitgliedschaft ist genauso möglich.

Ich möchte gerne einen höheren Jahresbeitrag zahlen, um den Einsatz der kfd für eine geschlechtergerechte Kirche noch mehr zu fördern. Wie und wo ist das möglich?

Dann geben Sie auf der Überweisung bitte an, dass der Geldbetrag zzgl. zum Beitrag eine Spende enthält.

Herzlichen Dank für diese zusätzliche Unterstützung!

Bleiben Sie informiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was mit Ihrer Unterschrift und Ihrem Foto passiert: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "kfd-direkt" und erhalten Sie jeden Monat Neuigkeiten aus dem Verband.


* Für etwaige Online-Petitionen bedienen wir uns der Petitionsplattform WeAct. WeAct wird von dem Campact e.V. betrieben. Campact e.V. verarbeitet Ihre Daten eigenverantwortlich. Sofern Sie den Link von WeAct anklicken, gelangen Sie auf die Internetseite von Campact e.V., es gelten dann die Datenschutzbestimmung des Campact e.V. 
Über uns

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist mit 450.000 Mitgliedern in rund 4.000 pfarrlichen Gruppen der größte katholische Frauenverband Deutschlands. Wir machen uns stark für die Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft. Mehr erfahren

Stand: 19.09.2019