Hintergrund

Die kfd-Verbandsoffensive

Entschlossene Schritte in Richtung Zukunft: Noch sind es 450.000 Frauen, die mit uns gemeinsam den größten katholischen Frauenverband Deutschlands bilden. Unsere Größe verleiht uns Macht, die wir als Verband für die Anliegen der Frauen nutzen können.  

Die zentrale Zukunftsfrage für die kfd ist aber, ob wir in den nächsten Jahren in der Lage sein werden, diese Macht im Interesse der Frauen in Kirche und Gesellschaft effektiv einzusetzen.

Starke Stimme für Frauen bleiben - mutiger werden

Mit unserer Verbandsoffensive wollen wir in eine mutige, engagierte und selbstbewusste Zukunft der kfd aufbrechen. Das Motto der Verbandsoffensive lautet "kfd - die macht. für dich. für alle."

"macht" kommt von Macht und machen. Und "für dich. für alle." schließt unsere Mitglieder ebenso ein wie alle Frauen in allen Lebenssituationen.

Wenn wir in einer Zeit, da die Kirche zusehends an gesamtgesellschaftlichem Rückhalt verliert, weiterhin die starke Stimme der Frauen bleiben wollen, müssen wir mutiger werden! 

Dann müssen wir deutlicher für unsere christlichen Grundwerte in einer modernen Gesellschaft eintreten. Und mehr als bisher deutlich machen, was uns am Herzen liegt, wofür wir stehen und warum unsere kfd so unverzichtbar ist - für die gesamte Gesellschaft und für jede einzelne Frau, die wir als neues Mitglied gewinnen wollen!

"kfd - die macht. für dich. für alle." - so heißt die neue kfd-Verbandsoffensive. Vorgestellt von der kfd-Bundesvorsitzenden Mechthild Heil (rechts) sowie den stv. kfd-Bundesvorsitzenden Monika von Palubicki und Prof'in Dr. Agnes Wuckelt (v.l.)

Schwerpunktthemen der Verbandsoffensive

Drei Themen stehen im Fokus unserer Offensive "kfd - die macht. für dich. für alle.": die Bewahrung der Schöpfung, die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft sowie die geschlechtergerechte Kirche

Für sie wollen wir künftig vehement und fokussiert eintreten. Denn diese Themen bewegen nicht nur uns kfd-Frauen, sie bewegen die Frauen im ganzen Land.

Für eine gleichberechtigte Kirche

Wir fordern: Frauen in alle Weiheämter! Die Zeit ist reif für die volle Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche. Das Symbol für unsere Forderung nach einer geschlechtergerechten Kirche ist das Purpurkreuz.

"Macht Euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche" – unter diesem Titel stand die kfd-Aktionswoche 2019.  Die kfd-Bundesvorsitzende Mechthild Heil fordert im Video: "Frauen in alle Weiheämter!"

 

Dass die Charismen und die Spiritualität von Frauen wertgeschätzt und ihre Berufungen ernst genommen werden, dafür setzen wir uns ein. Die Kirche der Zukunft wird von Frauen und Männern gleichberechtigt geleitet werden müssen. 

Wir machen uns stark für eine Kirche, die Zukunft hat. Eine glaubwürdige Kirche, die Frauen nicht ausschließt. Eine Kirche, in der Frauen geweiht werden. Unsere stv. Bundesvorsitzende Prof'in Dr. Agnes Wuckelt im Video.

Logos zur Verbandsoffensive

Allgemein
  • kfd - die macht (Logo weiß) Wort-Bild-Marke auf weißem Hintergrund, druckfähig 784 KB Download
  • kfd - die macht (Logo grau) Wort-Bild-Marke auf grauem Hintergrund, druckfähig 849 KB Download
  • kfd - die macht (Logo rot) Wort-Bild-Marke auf rotem Hintergrund, druckfähig 249 KB Download
  • Logo Purpurkreuz Das kfd-Symbol für die Forderung nach einer geschlechtergerechten Kirche, druckfähiges Logo 1 MB Download
Diözesanverbände/Landesverband
Wortbildmarke weiß
Wortbildmarke grau
Wortbildmarke rot
Stand: 24.10.2019
Das könnte Sie auch interessieren

Das Purpurkreuz ist das kfd-Symbol für die Forderung nach einer geschlechtergerechten Kirche.

Mehr

Veröffentlichung der Ergebnisse des wissenschaftlichen Forschungsprojektes zum Image der Kirche, Mitgliederbindung und Verbandsentwicklung

Mehr

kfd fordert zu Beginn der Vollversammlung der Bischofskonferenz den Zugang von Frauen zu Weiheämtern | Kardinal Marx: "Gut, dass Sie heute Wind...

Mehr

Zeigen Sie in den Sozialen Medien, dass Sie sich für eine geschlechtergerechte Kirche einsetzen.

Mehr