Aktionswoche 2021

Frauen, ist Euch das genug?

Unsere Aktionswoche 2021 findet in der Woche vor der Bundestagswahl vom 20. bis 26. September statt und steht unter dem Thema "Frauen, ist Euch das genug?".

Wir setzen den Fokus auf die Gleichstellung von Frauen und Männern in Gesellschaft und Politik. Denn wenn wir unser Tempo beibehalten, sind wir den Männern erst in 170 Jahren ökonomisch gleichgestellt. Dann reicht uns nicht. Daher setzen wir uns für gleiche Chancen und gleichwertige Bezahlung für Frauen und Männer ein.

Seit mehr als zehn Jahren ist unsere kfd-Aktionswoche eine wunderbare Gelegenheit, um mit neuen Frauen ins Gespräch zu kommen, sie als Mitstreiterinnen zu gewinnen und für unsere kfd zu begeistern.


"Frauen, ist Euch das genug?" Unter diesem Thema steht die kfd-Aktionswoche 2021. Zu den Materialien

Aktionspost bestellen:
Bitte schicken Sie uns dazu eine E-Mail mit dem Betreff "Aktionspost" an Alexandra Moschüring: a.moschuering@kfd.de.

Was Frauen fordern

Eine Umfrage im Auftrag der kfd zeigt: Nur knapp ein Viertel der Frauen sieht Gleichberechtigung als verwirklicht an. Der Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zufolge sehen rund drei Viertel der Frauen in Deutschland noch großen Handlungsbedarf und sind davon überzeugt, dass noch einiges getan werden muss, damit Frauen und Männer gleichberechtigt sind. 

Lediglich 22 Prozent der Frauen haben den Eindruck, dass die Gleichberechtigung in Deutschland weitestgehend verwirklicht ist.

"Es ist ein Armutszeugnis für ein demokratisches Land wie Deutschland, dass sich Frauen im Jahr 2021 immer noch nicht gleichberechtigt fühlen, obwohl sie es laut Grundgesetz seit 1949 sind. Das zeigt, dass wir noch viel zu tun haben", fordert die kfd-Bundesvorsitzende Mechthild Heil.

Lohnlücke schließen

Wenn es um die Verwirklichung der Gleichberechtigung geht, fordern Frauen vor allem die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen (86 Prozent). 

Gewalt

Weitere wichtige Themen sind für die Befragten die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen (84 Prozent) und ein härteres Vorgehen gegen sexuelle Belästigung (80 Prozent).

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Rund drei Viertel der befragten Frauen fordern, Altersarmut bei Frauen stärker zu bekämpfen, z.B. durch eine stärkere Anerkennung von Erziehungszeiten bei der Rente.

Gut zwei Drittel ist es in diesem Zusammenhang besonders wichtig, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, beispielsweise durch flexible Arbeitszeiten oder Unterstützung bei der Kinderbetreuung.

Pflege und Rente

Die Unterstützung für pflegende Angehörige ist für 68 Prozent der Befragten wichtig, zum Beispiel durch eine stärkere Anerkennung von Pflegezeiten bei der Rente oder ein Rückkehrrecht in den Beruf. 

67 Prozent sprechen sich dafür aus, die Rahmenbedingungen für Alleinerziehende durch flexible Arbeitszeitmodelle und/oder eine stärkere finanzielle Unterstützung zu verbessern.

Um die Gleichberechtigung voranzubringen, hält es zudem gut die Hälfte der Frauen für besonders wichtig, bessere Aufstiegsmöglichkeiten für Frauen in Unternehmen zu schaffen.

Die kfd-Allensbach-Umfrage

Befragt wurden 1.014 Frauen im Alter ab 16 Jahren im Zeitraum vom 2. bis 11. Dezember 2020.

Die kfd-Verbandsoffensive

Drei Themen stehen im Fokus unserer Offensive "kfd - die macht. für dich. für alle.": die Bewahrung der Schöpfung, die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft sowie die geschlechtergerechte Kirche.

Für sie wollen wir künftig vehement und fokussiert eintreten. Denn diese Themen bewegen nicht nur uns kfd-Frauen, sie bewegen die Frauen im ganzen Land. Mehr über die Verbandsoffensive erfahren.

Materialien

Materialien für die Aktionswoche
  • Plakat A4 Hochformat Frauen, ist Euch das genug? 657 KB Download
  • Plakat A4 Querformat Frauen, ist Euch das genug? 657 KB Download
  • kfd_Leitfaden_Frauen-ist-Euch-das-genug? 1 MB Download
  • kfd-Gottesdienstvorschläge_Frauen-ist-Euch-das-genug? 1 MB Download
  • Grafik kfd-Allensbach-Umfrage Laut einer Allensbach-Umfrage im Auftrag der kfd fordern Frauen vor allem die gleiche Bezahlung. (© kfd) 2 MB Download
  • 55 Prozent für Bessere Aufstiegsmöglichkeiten kfd-Umfrage Allensbach. Grafik: kfd 386 KB Download
  • 67 Prozent für Unterstützung von Alleinerziehenden kfd-Umfrage Allensbach. Grafik: kfd 458 KB Download
  • 68 Prozent für Unterstützung pflegender Angehöriger kfd-Umfrage Allensbach. Grafik: kfd 431 KB Download
  • 68 Prozent für Vereinbarung von Beruf und Familie kfd-Umfrage Allensbach. Grafik: kfd 442 KB Download
  • 80 Prozent für härtes Vorgehen sexuelle Belästigung kfd-Umfrage Allensbach. Grafik: kfd 388 KB Download
  • 84 Prozent für mehr Schutz bei Gewalt kfd-Umfrage Allensbach. Grafik: kfd 381 KB Download
  • 86 Prozent für gleiche Bezahlung kfd-Umfrage Allensbach. Grafik: kfd 408 KB Download

Weitere Materialien folgen in Kürze 

Equal Care und Equal Pay Day

Den Flyer zum Equal Pay Day im kfd-Shop bestellen.

Logos
  • Logo Verbandsoffensive "Frauen, wem gehört die Welt?" 1 MB Download
  • kfd - die macht (Logo weiß) Wort-Bild-Marke auf weißem Hintergrund, druckfähig 784 KB Download
  • kfd - die macht (Logo grau) Wort-Bild-Marke auf grauem Hintergrund, druckfähig 849 KB Download
  • kfd - die macht (Logo rot) Wort-Bild-Marke auf rotem Hintergrund, druckfähig 249 KB Download
Logos Diözesanverbände/ Landesverband
Wortbildmarke weiß
Wortbildmarke grau
Wortbildmarke rot
Aktionspost

Aktionspost bestellen:
Bitte schicken Sie uns dazu eine E-Mail mit dem Betreff "Aktionspost" an Alexandra Moschüring: a.moschueringat-Zeichenkfd.de.

Unsere Aktionswochen
Stand: 21.05.2021
Das könnte Sie auch interessieren

Besondere Würdigung für Hildegard Rometsch: Die ehemalige Vorsitzende des kfd-Diözesanverbandes Köln wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet!...

Mehr

Der Ständige Ausschuss "Frauen und Erwerbsarbeit" der kfd traf sich zu seiner digitalen Frühjahrstagung und lud zur Lesung und Podiumsdiskussion über...

Mehr

"Die Lohnlücke lässt sich nur schließen, wenn wir zu einer gerechteren Aufteilung der Sorgearbeit in der Familie kommen", sagt Katharina Wrohlich vom...

Mehr

Anlässlich des Equal Pay Days fordert die kfd unter anderem die Umsetzung der Frauenquote und bessere Bezahlung für soziale Berufe

Mehr