Ständiger Ausschuss "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen"

Sprecherin Anni Rennock (links) und ihre Stellvertreterin Margot Klein. Foto: Sabine Schleiden-Hecking

Der Ständige Ausschuss "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen" konstituierte sich im Rahmen der neuen Satzung des kfd-Bundesverbandes e.V. im März 2013. Er ist hervorgegangen aus der bereits 1964 gegründeten Gemeinschaft Hausfrauen, integrierte Berufsgemeinschaft in der kfd. Sprecherin ist Anni Rennock aus dem kfd-Diözesanverband Osnabrück; sie gehört auch dem kfd-Bundesvorstand an. Stellvertretende Sprecherin ist Margot Klein (kfd-Diözesanverband Trier). Beide wurden im Oktober 2013 für eine Amtsperiode von vier Jahren gewählt.

Ziele und Aufgaben

  • Die  Anerkennung und Aufwertung der Haus- und Familienarbeit,
  • Gendergerechte Verteilung von Erwerbs-, Hausarbeit und Pflege,
  • Förderung der Alltagskompetenz in Haushalten,
  • Förderung der hauswirtschaftlichen Berufsausbildung, Fort- und Weiterbildung,
  • Einsatz für rentenwirksame Anerkennung von Erziehungs- und Pflegeleistungen,
  • Einsatz für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse im Privathaushalt,
  •  Klimaschutz und Verbraucherschutz,
  • Aufklärung und Sensibilisierung in Hauswirtschafts- und Verbraucherfragen,
  • politische Lobbyarbeit,
  • Informations- und Weiterbildungsangebot.

Vertretungen

Der Ständige Ausschuss "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen" vertritt die kfd in den Mitgliedsversammlungen und Gremien folgender Organisationen:

Zum Nachlesen

Hier können Sie den Bericht zum Studientag "Haushaltsbezogene Dienstleistungen" (25. Juni 2016 in Köln) der Ständigen Ausschüsse "Frauen und Erwerbsarbeit" sowie "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen" nachlesen (PDF, 287 KB).

Hier können Sie aktuelle Informationen aus dem Ständigen Ausschuss "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen" herunterladen (PDF, 447 KB).

Gut zu wissen

Initiates file downloadHistorie und Arbeitsweise (PDF-Dokument zum Herunterladen, 47 KB)