Reformation ist überall – FrauenPerspektiven

Im Reformationsjahr 2017 erinnern sich viele christliche Kirchen an ihre Ursprünge, ihre Wege und Umwege und auch an ihre Ziele und Vorhaben. Aus diesem Anlass hat der Christinnenrat, in dem sich auch die kfd von Beginn an engagiert, ein internetbasiertes Projekt aus der Perspektive von Frauen initiiert.

Mit dem Motto "Reformation ist überall – FrauenPerspektiven" wurden Frauen und Männer eingeladen, in Anlehnung an den Thesenanschlag Martin Luthers ein Foto vor einer Kirchentür einzusenden. Auf einem Plakat wurde der Halbsatz vervollständigt: "Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn…".

Das Foto wurde auf der Homepage des Christinnenrates eingestellt. Dieses Projekt möchte zu der Sichtweise beitragen, dass letztlich jede Kirche immer wieder neu der Reform bedürftig ist. Da die Perspektive von Frauen in den verschiedenen christlichen Kirchen zu wenig beachtet wurde und wird, macht dieses Projekt eine unverzichtbare Perspektive deutlich.

Durchführung und Auswertung

Im Zeitraum von Herbst 2016 bis zum Ende des Kirchentages 2017 wurden 411 Fotos von insgesamt 863 Frauen und 27 Männern eingesendet und auf der Homepage des Christinnenrates veröffentlicht.

Die Beteiligten kommen aus den verschiedenen christlichen Kirchen. Sie haben aus
der Sicht der Basis oder der Leitungsebene eines Verbandes oder einer Kirche die Frage nach einer frauengerechten Kirche beantwortet. Viele haben ein Gruppenfoto mit mehreren Aussagen zugesendet.

Die insgesamt 611 einzelnen Aussagen wurden thematisch sortiert und auf ihre  zentralen Inhalte hin in acht Thesen zusammengefasst. 

Es zeigt sich deutlich, dass die christlichen Kirchen ihren Auftrag nur erfüllen können, wenn dabei die Sichtweisen, Erfahrungen und Kenntnisse von Frauen gleichberechtigt zum Tragen kommen.

Acht Thesen für eine frauengerechte Kirche

Unsere Kirchen brauchen...

  • die Gaben, Fähigkeiten und Berufungen von Frauen
  • eine inklusive Sprache
  • die Vielfalt von Gottesbildern und von Gottesdienstformen
  • Frauen auf allen Leitungsebenen
  • Frauen in allen kirchlichen Ämtern
  • die Erkenntnisse feministischer Theologien
  • eine geschlechtergerechte Verteilung finanzieller Ressourcen
  • den Einsatz für gerechte Lebensbedingungen weltweit

 

Weitere Informationen 

Opens external link in new windowZur Homepage des Christinnenrates

Kontakt

Brigitte Vielhaus
Opens window for sending emailBrigitteVielhaus(at)kfd.de

Schirmfrau

Dr. Margot Käßmann ist Schirmfrau des Projektes:

"Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn sie Frauen und Männer auf allen Ebenen gleichermaßen gestalten und leiten."

© Foto: Christinnenrat/Uwe Birnstein