Equal Pay Day 2017 am 18. März

"10 Jahre Equal Pay Day – endlich partnerschaftlich durchstarten"

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen liegt in Deutschland aktuell um 21 Prozent niedriger als der von Männern.

Das heißt, Frauen müssen statistisch gesehen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten, um das gleiche Jahresgehalt wie Männer "in der Tasche" zu haben.

Es sind 78 Kalendertage mehr bis zum Equal Pay Day am 18. März 2017, dem internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen.

Die kfd unterstützt die Ziele des Equal Pay Day und macht jedes Jahr zu diesem Termin auf die erheblichen Verdienstunterschiede von Männern und Frauen aufmerksam.

Als Mitglied der kfd können Sie sich mit "reinhängen", um endlich gleiche Löhne für gleiche Arbeit zu erreichen. Unter dem Motto "Endlich partnerschaftlich durchstarten" wird der Equal Pay Day in Deutschland zum zehnten Mal stattfinden.

Die Lohnlücke ist immer noch groß

Die Lohnlücke hat sich in den letzten zehn Jahren nur um wenige Prozentpunkte verringert. Überall in Europa verdienen Frauen weniger als Männer.

Dabei steht fest, dass Gleichberechtigung und faire Löhne nicht nur für Frauen Vorteile bringen, sondern auch Männer und die Wirtschaft profitieren. Chancengleichheit stärkt die Zukunftsfähigkeit Deutschlands.

Gesetzentwurf zur Entgelttransparenz

Ein großer Fortschritt ist, dass das Bundeskabinett Anfang Januar 2017 einen Gesetzentwurf für mehr Entgelttransparenz verabschiedet hat. Dafür hat sich die kfd stark gemacht. Sie sieht in dem Entwurf einen Meilenstein in Richtung Gleichstellung von Frauen und Männern im Erwerbsleben.

Mit dem Gesetz wird erstmals anerkannt, dass es Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen in Betrieben gibt. Liegt nachweislich eine ungerechtfertigte Lohndifferenz vor, besteht Anspruch auf Nachzahlung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. 

In der rechten Spalte dieser Seite finden Sie Ideen für kfd-Aktionen vor Ort und Arbeitsmaterialien.

Eine umfangreiche Sammlung bietet die Homepage des Forums Equal Pay Day in Berlin.

Weiteres kfd-Arbeitsmaterial finden Sie in unserem Web-Archiv zum Equal Pay Day 2016, 2015 und 2014.

Anfang November 2016 fand der kfd-Studientag zum Equal Pay Day 2017 unter der Leitung von kfd-Referentin Gisela Göllner-Kesting statt. Teil nahmen 15 Frauen aus acht kfd-Diözesanverbänden. Als Referentin war Jutta Schmitz (Sozialwissenschaftlerin am IAQ/Institut für Arbeit und Qualifikation Uni Duisburg-Essen) zu Gast: "Frauen werden schlechter bezahlt, weil sie in Frauenberufen arbeiten, und Frauenberufe werden schlechter bezahlt, weil hauptsächlich Frauen sie ausüben."