28. Februar 2018 Presse

Weltgebetstag 2018: "Gottes Schöpfung ist sehr gut!"

Titelbild zum Weltgebetstag 2018 mit Bildtitel "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)", Sri Irodikromo, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Der kfd-Bundesverband begeht am Freitag, 02. März den Weltgebetstag der Frauen (WGT).

Der WGT ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen weltweit, ihr Grundsatz ist "Informiert beten - betend handeln." Christinnen aus Surinam, dem kleinsten Land Südamerikas, haben den Gottesdienst unter dem Leitwort "Gottes Schöpfung ist sehr gut!" vorbereitet und Lieder, Texte und Gebete ausgewählt.

Ulrike Göken-Huismann, Geistliche Begleiterin im kfd-Bundesverband: "Surinam ist unvorstellbar reich an Pflanzen und Tieren. Die Frauen in Surinam verstehen ihr Land als Geschenk Gottes und verpflichten sich, Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen. Dazu fordern sie auch uns auf."

In 120 Ländern wird jeweils am ersten Freitag im März der WGT mit ökumenischen Gottesdiensten und anschließenden Begegnungen begangen: Ein Gebet geht um die Erde, die Liturgie wird jedes Jahr von Frauen eines anderen Landes verfasst. Der Weltgebetstag der Frauen, Deutsches Komitee e. V., dem auch der kfd-Bundesverband e.V. angehört, unterstützt Frauen aus neun christlichen Konfessionen bei der Vorbereitung der Gottesdienste durch Tagungen, Arbeitshilfen und Material.

Göken-Huismann: "Das Ziel ist, über Konfessionen und nationale Grenzen hinweg Wege zueinander zu finden. Dabei wollen wir miteinander beten und füreinander eintreten im Geist des gemeinsamen Gebets und der geschwisterlichen Einheit in Jesus Christus. Wir haben eine gemeinsame christliche Verantwortung als Frauen: Glaube, Gebet und Handeln für eine gerechte Welt gehört für uns zusammen."

Dabei gehe es darum, Lebenssituationen von Frauen in anderen Ländern kennen- und verstehen zu lernen, erläutert Bischöfin Petra Bosse-Huber im ökumenischen Aufruf zum Weltgebetstag:

"In der Bewegung des Weltgebetstags treffen eine tiefe Spiritualität und der leidenschaftliche Einsatz für die Anliegen von Frauen und Mädchen weltweit zusammen. Wir danken allen ökumenischen Frauengruppen, die sich auch in Deutschland leidenschaftlich für die Anliegen von Frauen und Mädchen stark machen. Mit ihren Gebeten, ihrem ehrenamtlichen Engagement und ihren Kollekten leisten sie einen wichtigen Beitrag für Frauenrechte in Kirche und Gesellschaft."

Durch die Förderung von Frauenprojekten aus der Kollekte und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland wird weltweite Solidarität gelebt und erfahren. 

Kontakt
Saskia Bellem

Pressesprecherin

Telefon: 0211 44992-25
Mobil: 0172 8718544

saskia.bellemat-Zeichenkfd.de

Stand: 28.02.2018