08. November 2012 Presse

Opladen spricht "Freitagsstandpunkt" auf WDR 2: Bundesvorsitzende der kfd geht bis Jahresende vier Mal auf Sendung

Maria Theresia Opladen, Bundesvorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), wird im November und Dezember insgesamt vier Mal auf WDR 2 zu hören sein. Im Rahmen des Morgenmagazins gestaltet sie zum Ende der Woche alle 14 Tage morgens um 5.55 Uhr den Freitagsstandpunkt "Kirche in WDR 2". Darin werden aktuelle Themen aufgegriffen und aus christlicher Perspektive bewertet.

In der ersten Sendung am 9. November spricht Opladen zur Frage "In Würde sterben dürfen?". Anlass ist die ARD-Themenwoche "Leben mit dem Tod", die in der darauffolgenden Woche startet. Als größter katholischer Frauenverband setzt sich die kfd dafür ein, eine Kultur des Sterbens und der Sterbebegleitung zu entwickeln, in der Tod und Sterben Teil des Lebens sind. Konkret fordert sie den Ausbau von Angeboten der Palliativmedizin und der Hospizbewegung. Darüber hinaus setzt sich der Verband dafür ein, dass Menschen, die Angehörige bis zum Tod pflegen, nachhaltige Unterstützung erfahren.

Weitere Freitagsstandpunkte mit Maria Theresia Opladen gehen am 23. November sowie am 7. und 21. Dezember auf Sendung.

Hintergrund:
Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist mit rund 600.000 Mitgliedern der größte katholische Verband in der Bundesrepublik. Sie setzt sich für die Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. Weitere Informationen unter www.kfd.de

Den Rundfunkbeitrag anhören (MP3)

Kontakt
Saskia Bellem

Pressesprecherin

Telefon: 0211 44992-25
Mobil: 0172 8718544

saskia.bellemat-Zeichenkfd.de

Stand: 08.11.2012