Positionspapier

Ökumene bewegt Frauen - Frauen bewegen Ökumene

Wir handeln ökumenisch und lernen mit Frauen anderer Religionen."

So heißt es in einem der kfd-Leitbildsätze.

Zum Selbstverständnis der kfd gehört das ökumenische Handeln genauso wie der immer wieder formulierte Wunsch nach deutlicheren Fortschritten hin auf dem Weg zur sichtbaren Einheit der Kirchen.

Die kfd ist davon überzeugt, dass die christlichen Kirchen ihren Auftrag nur erfüllen können, wenn dabei die Sichtweisen, Erfahrungen und Kenntnisse von Frauen gleichberechtigt zum Tragen kommen. Von daher sind dem Verband der Beitrag und die Perspektive der Frauen in der ökumenischen Bewegung besonders wichtig. Frauen haben das ökumenische Handeln und Denken von Beginn der Reformation bis heute mit beeinflusst.

Im langjährigen Engagement und bewährter Praxis für den Weltgebetstag und auf Bundesebene mit der Mitarbeit im Christinnenrat und im Ökumenischen Forum Christlicher Frauen Europa ist die kfd national und international vertreten.

Positionspapier

Die Bundesversammlung der kfd hat sich 2016 ein Jahr vor dem Reformationsjubiläum während eines Studientages mit den Chancen und Herausforderungen des ökumenischen Miteinanders auseinandergesetzt.

Ein Ergebnis ist das beschlossene Positionspapier "Ökumene bewegt Frauen - Frauen bewegen Ökumene".

Der kfd-Bundesverband unterstützt mit diesem Beschluss auch die Verabredung der beiden großen Kirchen in Deutschland, die Gemeinsamkeiten der christlichen Konfessionen in den Mittelpunkt zu stellen und nicht die Unterschiede oder das Trennende.

Die kfd bekräftigt mit dem Positionspapier ihr ökumenisches Engagement und benennt anstehende nächste Schritte. Dies geschieht auf der Basis der Ökumenischen Leitsätze des Christinnenrates, die 2007 unter Mitwirkung der kfd verabschiedet wurden.

Die kfd benennt in ihrem Papier ihre Erfahrungen, Visionen und Verpflichtungen zum Thema und lädt zu Gespräch und ökumenischem Engagement ein.

Das Papier richtet sich auch an die Deutsche Bischofskonferenz und deren Vertreter mit der Erwartung, in ihren ökumenischen Bemühungen nicht nachzulassen und sich deutlich für die sichtbare Einheit der Kirchen einzusetzen.

Materialien

  • kfd-Positionspapier: "Ökumene bewegt Frauen. Frauen bewegen Ökumene" Die kfd-Bundesversammlung hat am 6. Mai 2016 einstimmig das Positionspapier verabschiedet. 311 KB Download
  • Praxistipps für die Arbeit vor Ort Tipps zum Umgang mit dem Positionspapier "Ökumene bewegt Frauen - Frauen bewegen Ökumene" 166 KB Download
  • Orientierungshilfe der kfd zum Studientag Orientierungshilfe der kfd zum Studientag bei der Bundesversammlung am 6. Mai 2016 zum Thema "Ökumene bewegt Frauen – Frauen bewegen Ökumene" 582 KB Download
  • Ökumenische Leitsätze des Christinnenrates Der Christinnenrat ist ein Zusammenschluss von konfessionellen und ökumenisch arbeitenden Frauenorganisationen, Netzwerken und Gremien auf Bundesebene. Er will die ökumenische Gemeinschaft unter den Frauen stärken und zur Erneuerung der Kirchen im Geist ökumenischer Offenheit beitragen. 2 MB Download

Nach oben

Stand: 26.07.2018
Das könnte Sie auch interessieren

Der Klimapilgerweg von Bonn zur Klimakonferenz COP24 in Katowice (Polen) macht u.a. Halt in Düsseldorf. Mitgehen ist jederzeit möglich! Hier Infos zu...

Mehr

Was für ein Zwischenstand: 7 Tonnen gebrauchte Stifte sind schon bei der Aktion "Stifte machen Mädchen stark" des Weltgebetstages zusammengekommen.

Mehr

kfd unterstützt Bemühungen um gemeinsamen Kommunionempfang konfessionsverbindender Paare

Mehr

Der kfd-Bundesverband begeht am Freitag, 02. März den Weltgebetstag der Frauen (WGT). Der WGT ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen...

Mehr