kfd-bundesvorstand

Margot Klein

Steckbrief

verheiratet, 2 Kinder
Jahrgang: 1963,
Sternzeichen: Widder,
Wohnort: Jünkerath (Eifel),
DV: Trier,
Hobbys: Nähen, Garten

Beruflicher Werdegang: Dipl.-Ingenieurin (FH) Ernährung und Haushaltstechnik 

Mitglied in der kfd seit 1991 DV-Vorstandsmitglied seit 2006, DV-Vorsitzende seit 2014, im Bundesvorstand seit 2021

Ein Ort mit Gleichgesinnten, wo sie sich „nicht groß erklären muss“, sie ihre politischen Vorstellungen voranbringen und sich engagieren kann. Wo Frauen dieselben Ziele und oft sogar biografischen Hintergründe teilen: Auf Margot Klein übt das einen großen Reiz aus. „Diese Verbindung hat mir bereits gut gefallen, als ich die kfd über meine Mutter kennenlernte. Nach meinem Beitritt konnte ich mich direkt darin wiederfinden, obwohl ich eine der wenigen jungen Frauen war.“ 

Mit Sorge blickt sie auf die – auch demografisch bedingt – zurückgehenden Mitgliederzahlen des Verbandes. Sie will sich einsetzen für neue Mitglieder, passive wie aktive. „Die einen stützen den Verband, indem sie die Idee mittragen. Die anderen haben eine größere Verbandsidentität – sie wissen, wofür die kfd steht und treten kraftvoll dafür ein.“ Geselligkeit und Gemeinschaft stellen für Klein keinen Widerspruch zur politischen Arbeit in Arbeitskreisen und Gremien dar. „Auf Orts- wie Bundesebene freuen wir uns auf die Zusammentreffen. Vor Ort ist die Gemeinschaft wichtiger“, sagt sie, „überregional steht die Gremienarbeit mit ihrer Mischung aus Begegnung und inhaltlichem Arbeiten im Vordergrund.“ Sie wünscht sich, dass Themen der kfd auch bis auf die Ortsebene transportiert werden. „Herausragendes Beispiel war für mich die Mitmach-Aktion „#MachtLichtAn“ im Dezember 2018“, sagt Klein. Die Aktion mit den Taschenlampen war der Auftakt zu allen späteren Protestaktionen, mit denen die kfd bundesweit Tausende Menschen im Kampf gegen die kirchlichen Missbrauchsfälle mobilisieren konnte. In Kleins kleinem Wohnort beteiligten sich immerhin 45 Personen.

Stand: 03.02.2022