12. bis 14. November 2020 

Weißt Du, wer ich bin?

Jüdinnen, Christinnen und Muslimas im Gespräch

Judentum, Christentum und Islam verbindet der Glaube an den einen Gott. Die Offenbarungsschriften des Judentums und des Christentums sind zu einem großen Teil identisch und der Koran bezieht sich an vielen Stellen auf die Thora und das Evangelium.

Jede Religion beleuchtet dabei ihre jeweils eigenen Facetten von Gottesvorstellungen und Gottesoffenbarungen.Wer die eigene Religion verstehen möchte, muss auch die der anderen kennen. Nur so kann ein interreligiöser Dialog gelingen und Vertrauen und ein friedvolles Miteinander in unserer Gesellschaft wachsen.

Mainz, 12. bis 14. November 2020

Referentin: Rabeya Müller, Zentrum für islamische Frauenforschung und Frauenförderung, Imamin, Köln; Natalia Verzhbovska, liberale Rabbinerin des Landesverbandes Jüdischer Gemeinden in NRW, Köln; 

Verantwortlich: Claudia Brüser-Meyer

Anmeldung: gabriele.maiat-Zeichenkfd.de

Zielgruppe: Tagung für ehrenamtliche Multiplikatorinnen der Diözesan-, Regional-, Dekanats- und Pfarrebene, Kulturmittlerinnen und für weitere am interreligiösen Dialog Interessierte.

Ausschreibungsunterlagen

Stand: 06.08.2020