23. und 24. April 2021

Professionelle Sorgeberufe anerkennen - aufwerten - ausweiten

ONLINE-Seminar: Von der Produktionsgesellschaft zur Dienstleistungsgesellschaft

Pfleger*innen sorgen für Erkrankte, Pädagog*innen geben Kindern Stabilität und Zukunft, Reinigungskräfte garantieren Wohlbefinden und Hygiene - in der Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen.

Gerade jetzt zeigt sich die Bedeutung der Sozialen Arbeit, Hauswirtschaft, Gesundheits-, Erziehungs- und Bildungsberufe (SAHGE) als Grundlage unseres Lebens. Gerade jetzt werden viele Mängel in der professionellen Sorgearbeit deutlich, insbesondere fehlendes (Fach-)Personal und finanzielle Ressourcen.

Wie können wir in unserer Gesellschaft Fürsorge zur Erfüllung menschlicher Bedürfnisse besser wertschätzen?

Mit der Philosophin Dr. Ina Praetorius, die sich für eine geschlechtergerechte und fürsorglichere Gesellschaft einsetzt, mit der Vorsitzenden des katholischen Pflegeverbandes Birgit Hullermann und mit Prof'in Dr. Ulrike Knobloch, die zu geschlechtergerechten Wirtschaftsstrukturen forscht, werden diese Fragen erörtert und Handlungsoptionen für die kfd mit Blick auf die Bundestagswahl 2021 diskutiert.

Online, 23. und 24. April 2021

Referentinnen: Birgit Hullermann Pflegewirtin, 2. Vorsitzende des Katholischen Pflegeverbandes e. V., Emsdetten; Prof'in Dr. Ulrike Knobloch Ökonomin, Vechta; Dr. Ina Praetorius, Theologin, Referentin und Mitgründerin des Netzwerk "Wirtschaft ist Care", CH-Wattwil

Leitung: Helga Klingbeil-Weber Annamaria Stahl kfd-Bundesverband, Düsseldorf

Anmeldung: ute.chrubasikat-Zeichenkfd.de bis zum 12. April 2021


Ausschreibungsunterlagen

  • Ausschreibung mit Teilnahmebedingungen und Zoom-Datenschutzhinweisen 390 KB Download
  • Anmeldeformular 54 KB Download
Stand: 18.02.2021