6. bis 8. November 2020

Empowerment - Selbstermächtigung von Frauen

Menschenwürdig arbeiten in der Einen Welt. Jahrestagung 2020 des Ständigen Ausschusses "Frauen und Erwerbsarbeit"

100 Jahre nach Gründung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zur Verbesserung von Arbeitsstandards weltweit rückt die Erwerbsarbeit von Frauen als Chance für ein selbstbestimmtes Leben in den Fokus. Neben dem grundsätzlichen Zugang zum Arbeitsmarkt ist die Verbesserung der Arbeitsumstände und -bedingungen hin zu menschenwürdiger Erwerbsarbeit Ziel der Bemühungen.

Die Tagung wird der Frage nachgehen wie die Vorgaben der ILO genutzt werden können, um die oftmals prekären Arbeitsverhältnisse von Frauen zu verändern und wie die kfd als großer Frauenverband dazu beitragen kann. Menschenwürde und Geschlechtergerechtigkeit sind dabei der Maßstab, an dem sich alle Schritte messen müssen.

Weil es für Erwerbsarbeit und politische Teilhabe von Frauen auch in Deutschland bis heute Vorbehalte gibt, beginnt die Jahrestagung am 6. November mit einer Lesung und Podiumsdiskussion anlässlich des vierzigjährigen Jubiläums der 'kfd-Berufstätige Frauen' (kfd-BF) mit dem Buchautor Torsten Körner und den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Prof. Ursula Männle und Christa Nickels.

Mainz, 6. bis 8. November 2020

Referentinnen: Dr. Sabine Ferenschild, Institut für Ökonomie und Ökumene SÜDWIND, Bonn; Dr. Verena Tobsch, Institut für empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung INES Berlin

Podiumsdiskussion: Torsten Körner, Buchautor, Prof. Ursula Männle, ehemalige Bundestagsabgeordnete (CSU), Christa Nickels, ehemalige Bundestagsabgeordnete (Bündnis 90/Die Grünen) 

Verantwortlich: Sprecherinnen Ständiger Ausschuss "Frauen und Erwerbsarbeit"; Annamaria Stahl, kfd-Bundesverband, Düsseldorf

Anmeldung: ute.chrubasikat-Zeichenkfd.de 

Zielgruppe: Delegierte des Ständigen Ausschusses und weitere Interessierte

Ausschreibungsunterlagen

Stand: 10.09.2020