DIE KFD

KAG Müttergenesung: Lucia Lagoda neue Bundesvorsitzende

kfd-Bundesvorstandsmitglied Lucia Lagoda (links) ist neue Bundesvorsitzende der KAG Müttergenesung. Elisabeth Grochtmann wurde zur stellv. Bundesvorsitzenden gewählt. © Foto: KAG Müttergenesung

18. Dezember 2017:

Der Bundesvorstand der Katholischen Arbeitsgemeinschaft (KAG) für Müttergenesung e.V. wählte am 6. Dezember 2017 Lucia Lagoda zur neuen Bundesvorsitzenden.

Die Duisburgerin, gleichzeitig Mitglied im Bundesvorstand der kfd, steht damit an der Spitze des 1930 gegründeten Vereins, der die Arbeit der kath. Verbände und Träger für die Anliegen der Müttergenesung bündelt und die Arbeit der 21 kath. Kliniken und 320 Beratungsstellen bundesweit vertritt.

Sie folgt auf Josefa Bernal Copano, die den ehrenamtlichen Vorsitz nach drei Jahren aus beruflichen Gründen aufgeben musste.

"Als Bundesvorsitzende möchte ich mich gemeinsam mit den vielen ehrenamtlichen Unterstützerinnen und hauptamtlich Tätigen in unserer Arbeitsgemeinschaft für die Gesundheit von Müttern und ihren Kindern einsetzen", erklärt Lagoda. Besondere Herausforderungen sieht sie in der Absicherung und Weiterentwicklung der Beratungsdienste, an die sich gesundheitlich belastete Familien vor Ort wenden können.

Auch die weitere Förderung und Bekanntheit von Reha-Angeboten für Väter und pflegende Angehörige, die sich in den letzten Jahren entwickelt haben ist ihr ein besonderes Anliegen. "Alle die Sorgearbeit in der Familie leisten und dabei gesundheitlich an ihre Grenzen kommen, wollen wir ermutigen, sich frühzeitig Unterstützung zu holen", so Lagoda.

Zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden wurde Elisabeth Grochtmann von der Caritas Mecklenburg gewählt, die als Leiterin der Klinik Stella Maris dem Bundesvorstand bereits seit 2014 angehört.

Weitere Mitglieder im Bundesvorstand der Kath. Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung sind: Renate Menozzi (CKD, Illingen), Renate Walter-Hamann (DCV, Freiburg), Klaus Tintelott (DICV Paderborn).

Quelle: Pressemitteilung der KAG Müttergenesung