17. Oktober 2019 Aktuelles

Neues Projekt "kfd kann Hauswirtschaft"

Haushaltnahe Dienstleistungen sollen fair, legal und bezahlbar sein. © iStock.com/petekarici

Informationsveranstaltung am 23. November 2019 in der Bundesgeschäftsstelle in Düsseldorf. Mit der kfd zur Existenzgründung als Unternehmerin für haushaltsbezogene Dienstleistungen.

Terminverschiebung der Informationsveranstaltung auf Januar 2020.

Der kfd-Bundesverband startet ab November 2019 das neue Projekt "kfd kann Hauswirtschaft".

Dafür werden unter den 450.000 kfd-Mitgliedern Frauen gesucht, die auf dem Gebiet der Hauswirtschaft fachlich kompetent sind und neue Beschäftigungsmodelle im Zeichen gesellschaftlicher Umbrüche suchen.

Mit dem Projekt "kfd kann Hauswirtschaft" entwickelt der Verband für potentielle Neugründerinnen eines haushaltsbezogenen Dienstleistungsunternehmens ein Beratungskonzept und begleitet sie auf dem Weg zur Gründung.

Im kommenden Jahr werden dafür jeweils wohnortnahe Weiterbildungseinheiten angeboten, bei denen Ansprechpartner*innen mit Praxiserfahrungen alle Fragen rund um die Existenzgründung klären.

Im Anschluss an die Informationsveranstaltung am 23. November 2019 in der kfd-Bundesgeschäftsstelle in Düsseldorf werden Orte und Termine für die weitere Begleitung und Beratung mit den interessierten Teilnehmerinnen abgestimmt.

Haushalte als Arbeitgeber

Haushaltsbezogene Dienstleistungen bieten attraktive Berufe mit Zukunftsperspektive. Sie zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität, viele Gestaltungsmöglichkeiten und ein verlässliches Einkommen aus und sind gut mit anderen Care-Aufgaben zu vereinbaren.

Zudem ist eine Hilfe im Haushalt entlastend und fördert die Gleichstellung von Frau und Mann. In dem bereits abgeschlossenen kfd-Projekt "Haushalte als Arbeitgeber" hat sich die kfd mit dem Thema ausführlich befasst.

Informationsveranstaltung: Anmeldung

Terminverschiebung der Informationsveranstaltung auf Januar 2020.

Die Informationsveranstaltung findet am 23. November 2019 von 10 bis 15 Uhr in der kfd-Bundesgeschäftsstelle in Düsseldorf, Prinz-Georg-Straße 44, statt.

Anmeldungen bis zum 18. November an Martina Heyder, Tel.: 0211 44992-47, E-Mail: martina.heyderat-Zeichenkfd.de 

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Helga Klingbeil-Weber, Projektleiterin, gerne zur Verfügung: Tel.: 0211 44992-46, E-Mail: helga.klingbeil-weberat-Zeichenkfd.de

Kontakt
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands Bundesverband e.V.

Prinz-Georg-Straße 44
40477 Düsseldorf

Telefon: 0211 44992-0
Fax: 0211 44992-75

kontaktat-Zeichenkfd.de

Stand: 17.10.2019