18. September 2020 Presse

kfd-Statement zu den Aussagen von Bischof Bätzing

Prof'in Dr. Agnes Wuckelt, stv. kfd-Bundesvorsitzende. Foto: kfd/Anne Orthen

Die stv. kfd-Bundesvorsitzende Prof'in Dr. Agnes Wuckelt sagt zum Interview des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Bischof Dr. Georg Bätzing im Deutschlandfunk:

"Wir als Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands freuen uns, dass Bischof Bätzing so klare Worte findet. Damit bewegt sich unser jahrzehntelanges Engagement für den Diakonat der Frau nun endlich in die richtige Richtung!

Auch im Hinblick auf den Synodalen Weg ist das ein entscheidendes Zeichen. Wir fordern die Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche schon sehr lange. Das kann aber nur der Anfang sein. Wir nehmen Bischof Bätzing beim Wort, dass die Frage nach Frauen in Weiheämtern für ihn noch nicht abgeschlossen ist.

Wir fordern an dieser Stelle auch Kardinal Woelki, der sich so vehement gegen Neuerungen ausspricht, auf, sich der Diskussion nicht zu verweigern. Im Synodalen Weg soll gleichberechtigt miteinander gesprochen werden. Er ist herzlich eingeladen, sich mit uns auf Augenhöhe auszutauschen - und wir wünschen uns das auch."

Kontakt
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands Bundesverband e.V.

Prinz-Georg-Straße 44
40477 Düsseldorf

Telefon: 0211 44992-0
Fax: 0211 44992-75

kontaktat-Zeichenkfd.de

Stand: 18.09.2020
Das könnte Sie auch interessieren