"Reformation ist überall" - FrauenPerspektiven

Zum Reformationsjahr 2017 erinnern sich viele christliche Kirchen an ihre Ursprünge, ihre Wege und Umwege sowie an ihre Ziele und Vorhaben.

Aus diesem Anlass initiiert der Christinnenrat, in dem sich auch die kfd von Beginn an engagiert, ein internetbasiertes ökumenisches Projekt aus der Perspektive von Frauen.

In Anlehnung an den Thesenanschlag Martin Luthers sind Frauen eingeladen, unter dem Motto "Reformation ist überall" ein Foto von sich alleine, zu zweit oder von einer Frauengruppe vor einer Kirchentüre aufzunehmen und in die Bildergalerie hochzuladen.

Auf einem Plakat wird der Halbsatz vervollständigt: "Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn...".

Geplant ist, die aufgenommenen Bilder und Aussagen in Veranstaltungen zum Reformationsjahr und/oder im Kontakt mit Kirchenleitungen aufzugreifen.

Mit dem Projekt "Reformation ist überall - FrauenPerspektive" möchte der Christinnenrat zum einen darauf aufmerksam machen, dass sich letztlich jede Kirche immer wieder reformieren muss.

Zum anderen soll damit verdeutlicht werden, dass die Perspektive von Frauen in den christlichen Kirchen zu wenig beachtet wurde und wird, aber letztlich unverzichtbar ist.

Schirmfrau des Projektes ist Dr. Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirchen in Deutschland für das Reformationsjubiläum 2017.

Ziele des Projektes

  • Reformatorische Anliegen werden aus der Perspektive von Frauen gesehen.
  • Reformation wird ein Anliegen von allen christlichen Kirchen.
  • Die ökumenische Zusammenarbeit wird gestärkt.
  • Die Erneuerung der Kirchen im Geist ökumenischer Offenheit wird gefördert.
  • Themen der Geschlechtergerechtigkeit werden eingebracht.
  • Kontakte im Christinnenrat werden intensiviert.
  • Neue Medien erweitern den Blick auf ein "altes″ Thema.
  • Die Ergebnisse werden in entsprechende Veranstaltungen der Kirchen eingespeist.

Zeitplan des Projektes

  • 01.09. bis 31.10.2016: Vorbereitungsphase: Fotos können eingestellt werden (dies ist bis zum Projektende 2017 möglich); Ankündigung in allen Mitgliedsorganisationen
  • 31.10.2016: Reformationstag: offizieller Auftakt, u.a. mit Pressemitteilung
  • 24. bis 28.05.2017: Ende des Projektes (36. Deutscher Evangelischer Kirchentag, Berlin und Wittenberg)
  • anschließend: Auswertung der Aussagen; Entwicklung und Erstellung von Präsentationen für die Themenwoche "Familie, Lebensformen und Gender″ im Rahmen der Weltausstellung in Wittenberg, Präsentation der Ergebnisse und Fotos

Weitere Informationen

Opens external link in new windowZur Projektseite "Reformation ist überall" des Christinnenrates

Opens external link in new windowHinweise, Leitfäden, Tipps für die Arbeit mit den Plakaten

Opens external link in new windowHier können Sie Ihre Bilder und Ihr Statement hochladen

Kontakt

Brigitte Vielhaus
Opens window for sending emailBrigitteVielhaus(at)kfd.de

Schirmfrau

Dr. Margot Käßmann ist Schirmfrau des Projektes:

"Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn sie Frauen und Männer auf allen Ebenen gleichermaßen gestalten und leiten."

© Foto: Christinnenrat/Uwe Birnstein 

Dokumente

undefined "Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn...":

Plakatvorlage DIN A4 (PDF, 174 KB) herunterladen.

Plakatvorlage DIN A3 (PDF 955 KB) herunterladen. 

undefined "Eine frauengerechte Kirche ist für uns, wenn...":

Plakatvorlage DIN A4 (PDF, 571 KB) herunterladen.

Plakatvorlage DIN A3 (PDF 946 KB) herunterladen.

undefined Vorschlag für eine Gruppenarbeit/ Leitfaden zur Vorbereitung der Beschriftung des Plakates (PDF, 222 KB)