Körperlichkeit und Sexualität wertschätzen

 

 

 

 

 

Aus dem kfd-Positionspapier "Frauen geben Kirche Zukunft":
"Wir treten für eine Kirche ein,
•    die Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist sieht,
•    die Menschen im verantwortlichen Umgang mit ihrer je eigenen Sexualität stärkt,
•    die sich mit neuen Ansätzen der Sexualethik auseinandersetzt,
•    in der das Thema Körperlichkeit und Sexualität zu einem festen Bestandteil der Ausbildung von Priestern und pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird,
•    die sich ihrer durch sexualisierte Gewalt entstandenen Schuld stellt."

Es bedarf dringend einer konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Thema Körperlichkeit und Sexualität. Hier geht es darum, eine ganzheitliche Sicht des Menschen zugrunde zu legen. Die Fragen der Menschen müssen ernst genommen und ermutigende Antworten gegeben werden. Auch das Thema Sexualität muss frei von Angst diskutiert werden können. Für Frauen geht es in jeder Altersgruppe darum, positiv zum eigenen Körper und der eigenen Sexualität stehen zu können. Gerade in den Frauengruppen der kfd ist ein guter Ort, solche Auseinandersetzungen und den Austausch zu führen. Auch in der Bibel finden wir positive Zugangsweisen zur eigenen Körperlichkeit.

Hier finden Sie zum Herunterladen:

Bausteine für eine Gruppenarbeit zum Thema "Körperlichkeit und Sexualität" (PDF-Dokument, 58 KB)

Annäherung an das Thema: "In einer Nacht ausgebreiteter Laken" (PDF-Dokument, 70 KB)

Bibelarbeit zum Hohen Lied (PDF-Dokument, 61 KB)

Hinweis auf weitere Materialquellen (PDF-Dokument, 48 KB)