Goldene Regeln für den klimafreundlichen Kleiderkauf

  • Nur so viel Kleidung kaufen wie notwendig.
  • Langlebige, nicht extrem modeabhängige Textilien auswählen.
  • Hochwertige Textilien kaufen, die "frau" länger tragen und gut kombinieren kann.
  • Möglichst auf helle und naturbelassene Kleidung aus ökologischen Kollektionen zurückgreifen.
  • Kindgerechte und zweckmäßige Kleidung für Kinder kaufen, am besten Second Hand.
  • Abgelegte Kleidung weitergeben oder auf Basaren und Flohmärkten verkaufen.
  • In Fachgeschäften nach ökologischer Kleidung fragen.
  • Kleiderbörse - zum Beispiel für Abendgarderobe - einrichten.
  • Gut erhaltene Kleidung an Sozialkaufhäuser oder Kleiderkammern verschenken.
  • Altkleider an gemeinnützige Sammler geben oder an Einrichtungen, die mit dem Dachverband FairWertung e.V. zusammenarbeiten.
  • Kleidungsstücke besser nicht kaufen, wenn sie nach Chemie riechen, separat gewaschen oder nur gereinigt werden sollen, als "bügelfrei" oder "wash and wear" gekennzeichnet sind. Diese Kleidungsstücke sind in der Regel chemisch ausgerüstet.

Goldene Regeln für klimafreundliches Waschen, Trocknen und Bügeln... 

... finden Sie als PDF-Datei in der rechten Spalte dieser Seite.