Equal Pay Day 2015 am 20. März

"Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer?"

Unter dem Motto "Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer?" will der Equal Pay Day 2015 bewusst machen, dass die gravierenden Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern auch auf undurchsichtige Bewertungskriterien und Vergütungsstrukturen zurückzuführen sind. Lohntransparenz ist immer noch ein Tabuthema - aber Voraussetzung für das Durchsetzen von Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. Die kfd macht sich deshalb dafür stark, dass Unternehmen gesetzlich verpflichtet werden, Lohntransparenz herzustellen.

Einkommensgerechtigkeit

Wenn alle wissen, was Kolleginnen und Kollegen in vergleichbarer Position verdienen, müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die Gehaltsunterschiede begründen. Frauen und Männer gleichermaßen können dann die eigenen Gehaltsforderungen überzeugend vertreten und ihren Anspruch auf eine gerechte Entlohnung durchsetzen. Undurchsichtige Vergütungsstrukturen und Bewertungsverfahren verfestigen nicht nur bestehende Rollenmuster, sondern führen auch dazu, dass Frauen in Gehaltsverhandlungen den Wert ihrer Leistung oft niedriger einordnen als ihre Kollegen.

kfd-Podiumsdiskussion am 13. März

Zum Auftakt des diesjährigen Equal Pay Days fand eine Podiumsdiskussion in der Düsseldorfer kfd-Bundesgeschäftsstelle statt. Hier lesen Sie mehr.

In der rechten Spalte dieser Seite finden Sie Ideen für kfd-Aktionen vor Ort und Arbeitsmaterialien. Eine umfangreiche Sammlung bietet die Homepage des Forums Equal Pay Day in Berlin.

WEITERES KFD-ARBEITSMATERIAL IN UNSEREM WEB-ARCHIV ZUM EQUAL PAY DAY 2014 und 2013.