Die kfd beim Katholikentag 2012

"kfd unterwegs – Wege, Standpunkte, Meilensteine": Unter dieser Überschrift präsentierte sich die kfd beim 98. Deutschen Katholikentag. Er fand vom 16. bis 20. Mai in Mannheim statt.

Zentraler Treffpunkt war das große kfd-Zelt auf dem Schillerplatz (Quadrat B3) in der Innenstadt, wo sich die sogenannte Kirchenmeile befand. Darüber hinaus engagierte sich die kfd in vielfältiger Weise: im Zentrum Frauen und Männer, im Zentrum Kirche vor Ort, im Geistlichen Zentrum, mit Veranstaltungen im sogenannten Kernprogramm des Katholikentages und beim großen Ökumenischen Frauengottesdienst.

In der rechten Spalte finden Sie zum Herunterladen 1.) eine detaillierte Übersicht über alle Aktionen im kfd-Zelt und über die kfd-Beteiligung an anderen Veranstaltungen, 2.) das Programm im Zentrum Frauen und Männer.

Besonders hinweisen möchten wir auf folgende Veranstaltungen:

  • Donnerstag, 17. Mai, 16.00 Uhr, im Zentrum Kirche vor Ort (das die Stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende Irmentraud Kobusch mit vorbereitet hat): Podium "Von der Nabelschau zur MenschenSicht - Aufbrechen zur solidarischen Gemeinde".
  • Freitag, 18. Mai, 11.00 Uhr, als interaktives Podium im Katholikentags-Kernprogramm: "Damit wir nicht alt aussehen - Szenen, Bilder und Beiträge zur Generationengerechtigkeit", mit der Stellvertretenden kfd-Bundesvorsitzenden Anna-Maria Mette.
  • Freitag, 18. Mai, 14.00 Uhr, im Katholikentags-Kernprogramm: "Wo kämen wir denn da hin...!? - Frauenperspektiven für eine geschlechtergerechte Kirche" - ein Podium, das die kfd gemeinsam mit weiteren Frauenorganisationen veranstaltet und das kfd-Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen mit eröffnet.
  • Samstag, 19. Mai, 14.00 Uhr, im Zentrum Frauen und Männer: Podium "Diakonat der Frau - Zeichen der Zeit", mit der Stellvertretenden kfd-Bundesvorsitzenden Irmentraud Kobusch.
  • Samstag, 19. Mai, 14.00 Uhr, im Geistlichen Zentrum (das die Geistliche Begleiterin im kfd-Bundesvorstand, Dr. Bettina-Sophia Karwath, mit vorbereitet hat): Vortrag mit Diskussion "Gestalten des Aufbruchs - Simone Weil, Grenzgängerin zwischen Welten" unter Beteiligung von Dr. Karwath.
  • Samstag, 19. Mai, 14.00 Uhr, im Zentrum Frauen und Männer: Podium "Warum ich als Frau dennoch in der Kirche bleibe!", mit kfd-Bundesvorsitzender Maria Theresia Opladen.

Und das bot sich im kfd-Zelt:

Auf 120 Quadratmetern informierten der Bundesverband und der Diözesanverband Freiburg über aktuelle Projekte der kfd vor Ort und bundesweit. An verschiedenen STAND-Punkten gab es zahlreiche Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren. Das Programm auf der Hauptbühne bot thematische und musikalische Unterhaltung: Live Musik, Tanz, Kabarett, Showkochen, Thementalks und vieles mehr.  Der Café-Bereich lud zu Entspannung und Austausch ein.

Ein besonderer Hingucker war die Kunstinstallation zur Aktionswoche "kfd – dafür stehen wir". Rund 400 Frauen hatten auf individuell gestalteten E-Cards gezeigt, was es für sie bedeutet, Position zu beziehen. Alle Gäste des kfd-Zeltes konnten direkt vor Ort ebenfalls eine E-Card mit ihrem persönlichen Porträt gestalten und in das Kunstwerk einfließen lassen.

Inhaltlicher Höhepunkt des kfd-Programms im Zelt war ein Podiumsgespräch zum Dialogprozess in der katholischen Kirche. Am Freitag diskutierten namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche, Politik und Gesellschaft über die Fortschritte.

Öffnungszeiten der Kirchenmeile: Donnerstag: 12.00 bis 19.00 Uhr, Freitag:10.30 bis 19.00 Uhr, Samstag: 10.30 bis 18.00 Uhr.

Downloads

Das vollständige kfd-Programm (393 KB)

Das Programm im Zentrum Frauen und Männer (492 KB, Auszug aus dem Gesamt-Programmheft)

Auch kfd-Frau?

Unser Erkennungszeichen in Mannheim. Hier können Sie es bestellen.