Schnappschüsse vom Ökumenischen Kirchentag 2010

Beim 2. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) vom 12. bis 16. Mai 2010 in München hat sich die kfd als größter katholischer Frauenverband Deutschlands in vielfältiger Weise eingebracht: Sie präsentierte sich auf dem Gemeinschaftsstand des Christinnenrates und engagierte sich im Frauenzentrum, bei Gottesdiensten sowie verschiedenen Podien und Foren.

Fotos: Ulrike Brüne, Kay Herschelmann und KNA-Bild

Der ÖKT-Eröffnungsgottesdienst auf der Theresienwiese wird auch im Fernsehen übertragen. Zu den Mitwirkenden gehört die Stellvertretende Bundesvorsitzende Irmentraud Kobusch (vordere Reihe, 1. von rechts).
Der ÖKT-Eröffnungsgottesdienst auf der Theresienwiese wird auch im Fernsehen übertragen. Zu den Mitwirkenden gehört die Stellvertretende Bundesvorsitzende Irmentraud Kobusch (vordere Reihe, 1. von rechts).
Der ÖKT-Eröffnungsgottesdienst auf der Theresienwiese wird auch im Fernsehen übertragen. Zu den Mitwirkenden gehört die Stellvertretende Bundesvorsitzende Irmentraud Kobusch (vordere Reihe, 1. von rechts).
Der Gemeinschaftsstand des Christinnenrates auf der AGORA mit dem Motto 'Einheit ist machbar' wird eröffnet. Von links: die Vorsitzenden Brunhilde Raiser (Evangelische Frauen in Deutschland) und Maria Theresia Opladen (kfd) sowie der Vorstand des Christinnenrates mit Frauke Schmitz-Gropengießer, Brigitte Vielhaus und Katja Jochum (in blauer Jacke).
Die kfd informiert und präsentiert sich auf dem Stand des Christinnenrates.
kfd-Bundesgeschäftsführerin Beate Kruse (links) mit Besucherinnen.
Begegnung und angeregte Gespräche. Im Hintergrund das Stand-Café.
'Einheit ist machbar, wenn...' Zahlreiche Besucherinnen vervollständigen den Satz auf großen Tafeln.
Zweimal täglich gibt's ökumenische 'Gespräche am Brunnen'. Hier die Stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende Anna-Maria Mette mit Ipodiakon Nikolaj Thon (Generalsekretär der Orthodoxen Bischofskonferenz, links im Bild) und Landesbischof Friedrich Weber (Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen).
Brigitte Vielhaus (kfd) vom Vorstand des Christinnenrates begrüßt Margot Käßmann am Stand. Ganz links im Bild: die Stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende Anna-Maria Mette.
Noch mehr gelebte Ökumene: Der Stand des 'Weltgebetstags der Frauen' in unmittelbarer Nähe vom Christinnenrat-Stand.
Herzlich willkommen: Der Eingang zum ökumenischen Frauenzentrum, das drei Tage lang ein eigenes Programm bietet.
Besucherinnen-Andrang.
Kletterturm im Innenhof des Zentrums. Frauen steigen auf: hier die Stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende Irmentraud Kobusch.
Den Kirchturm im Rücken, unter dem Regenbogen(-Schirm): Kanzelrede von Irmentraud Kobusch.
In acht Metern Höhe gut beschirmt.
Aufmerksame...
...Zuhörerinnen.
'Frauen halten Mahl': Jeden Mittag segnen, brechen und teilen Besucherinnen ihr Brot miteinander.
Ökumenische Marienfeier: 'Maria - Zeichen der Hoffnung'.
Podium 'AltersBilder - AltersAnsichten - geschlechterspezifische Fragen und Antworten': von links Sozialwissenschaftler Eckart Hammer, Diplom-Politologin Sarah Käßmann (Moderation), Sozialwissenschaftlerin und Autorin Herrad Schenk, Barbara Stiegler von der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Sogenannte 'Anwälte des Publikums' bei der Podiumsdiskussion: Henning Busse und Rosa Jahnen (kfd-Bundesverband).
Ökumenischer Frauengottesdienst in der Münchner 'Frauenkirche': 'Vor uns die Sintflut? Mit der Erde leben - Gottes Bund trauen'.
Weit mehr als 5.000 Menschen feiern mit.
Zu den Mitwirkenden gehören Monika Altenbeck (kfd-Bundesverband, mit gelbem Schal)...
...und die frühere Bischöfin und EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann.