kfd-Symposium "Frauen.Arbeit.Zukunft."

Die kfd hat am 29./30. Januar 2016 mit dem zweitägigen Symposium "Frauen.Arbeit.Zukunft." in Ludwigshafen ihre verbandliche Diskussion um eine bessere Verteilung der Sorgearbeit und der Erwerbsarbeit zwischen Männern und Frauen fortgesetzt. "Was ist der Gesellschaft die Sorgearbeit wert?" fragte in ihrer Begrüßungsrede Anna-Maria Mette, stellvertretende Bundesvorsitzende der kfd. Sie eröffnete das Symposium, an dem insgesamt 70 Personen, darunter kfd-Mitglieder aus der gesamten Republik sowie Gleichstellungsbeauftragte von Behörden und Ministerien, teilnahmen. Das Hauptreferat hielt Dr. Christina Klenner vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung.

Hier lesen Sie mehr über das Symposium.

Fotos: Kornelia Danetzki

Anna-Maria Mette, stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende, eröffnet das Symposium.
Anna-Maria Mette, stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende, eröffnet das Symposium.
Anna-Maria Mette, stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende, eröffnet das Symposium.
Grußwort von Christine Morgenstern, Leiterin der Abteilung Gleichstellung beim Bundesfamilienministerium.
Blick auf Teilnehmerinnen.
Dr. Christina Klenner vom WSI der Hans-Böckler-Stiftung referiert über 'Arbeitsteilung und Arbeitszeiten der Zukunft'.
Interessierte Nachfragen aus dem Publikum, ...
... hier kfd-Bundesvorstandsmitglied Mechthild Burk...
... und eine Symposiums-Teilnehmerin.
Die Diskussion moderiert Dr. Heide Mertens, Abteilungsleiterin Politik/Gesellschaft beim kfd-Bundesverband.
Dr. Rosa Jahnen, Referentin beim kfd-Bundesverband, führt in die Methode der Zukunftswerkstatt ein.
Die Frauenkabarettgruppe EisSplitterTorte aus Köln stellt ihre Visionen des Symposiumsmottos vor.
So viele tolle Künstlerinnen!
Unter den Gästen: Thomas Fischer vom Bundesfamilienministerium.
Das Morgenlob am 2. Tag sprechen Angelika Tuschhoff (links) und Helga Klingbeil-Weber, beide Referentin beim kfd-Bundesverband.
Die Teilnehmerinnen für die Workshops der Zukunftswerkstatt stellen sich auf.
Blick in einen der insgesamt sechs Workshops.
Blick in einen der insgesamt sechs Workshops.
Blick in einen der insgesamt sechs Workshops.
Den Workshop 'Akzeptanzkultur in Betrieben schaffen' leitet Gisela Göllner-Kesting, Referentin beim kfd-Bundesverband.
kfd-Bundesvorstandsmitglied Ursula Reinsch (rechts im Bild) leitet den Workshop 'Gleicher Lohn für gleiche Arbeit'.
Die Teilnehmerinnen bewerten und gewichten ...
... die Workshop-Ergebnisse mit Punkten.
Sie kommentieren abschließend das Symposium: Dr. Monika-Isis Ksiensik, ehemalige Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Pfalz-Kreises, und Dr. Dag Schölper, Geschäftsführer des Bundesforums Männer.
Die letzten Augenblicke gehören den Frauen der EisSplitterTorte.
Kommentar überflüssig...