kfd-Bundesversammlung 2015

Bezahlbare Lösungen für die legale Beschäftigung von privaten Haushaltshilfen, die europäische Flüchtlingspolitik und die globalen Herausforderungen Geschlechtergerechtigkeit, Klimaschutz und Nachhaltigkeit: Höchst unterschiedliche Themen standen auf der Tagesordnung der diesjährige Bundesversammlung der kfd. Die rund 100 Delegierten aus 20 Diözesanverbänden und einem Landesverband tagten vom 4. bis 6. Juni 2015 im Kölner Maternushaus.
Hier finden Sie auch eine Pressemitteilung.

Fotos: Kay Herschelmann

Herzlich willkommen - diesmal im Kölner Maternushaus. Unsere Stammtagungsstätte - der Erbacher Hof in Mainz - wird zurzeit renoviert.
Herzlich willkommen - diesmal im Kölner Maternushaus. Unsere Stammtagungsstätte - der Erbacher Hof in Mainz - wird zurzeit renoviert.
Herzlich willkommen - diesmal im Kölner Maternushaus. Unsere Stammtagungsstätte - der Erbacher Hof in Mainz - wird zurzeit renoviert.
kfd-Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen (ganz links auf dem Podium) eröffnet die Versammlung.
Ulrike Göken-Huismann, Geistliche Begleiterin des kfd-Bundesverbandes, trägt beim Fronleichnams-Gottesdienst am Abend erstmals in der Bundesversammlung ihr neues liturgisches Gewand.
In den Studienteil 'Zukunft: Nachhaltig und geschlechtergerecht' führt Bundesvorstandsmitglied Anni Rennock ein, die Sprecherin des Ständigen Ausschusses 'Hauswirtschaft und Verbraucherthemen' der kfd.
Blick in den Konferenzraum.
Über 'Herausforderung Gerechtigkeit aus christlicher Sicht' referiert Monsignore Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsvorsitzender des Bischöflichen Hilfswerks Misereor.
Spiegel - eingerahmt von der stellvertretenden Bundesvorsitzenden Irmentraud Kobusch (links) und Vorstandsmitglied Anni Rennock - beim Tagesordnungspunkt...
...'Rückfragen und Diskussion'.
Blick in den Saal.
Foto mit Bundesvorsitzender Maria Theresia Opladen.  Primin Spiegel trägt den kfd-Kampagnenschal 'Frauen.Macht.Zukunft.'...
...den die Delegierten neben weiterem Arbeits- und Werbematerial auch am Verkaufsstand im Foyer finden.
Über 'Zukunft geschlechtergerecht' referiert Dr. Christa Wichterich,...
...Soziologin, Publizistin und Lehrbeauftragte.
Blick zum Podium beim Tagesordnungspunkt'...
...'Rückfragen und Diskussion'.
In Tischgruppen...
...beraten die Delegierten anschließend,...
...an welchen Stellen der vorliegende Entwurf der kfd-Entschließung 'Zukunft: Nachhaltig und geschlechtergerecht'...
...noch überarbeitet werden sollte.
Hier scheint man die Beratungen am Tisch erfolgreich abgeschlossen zu haben.
Nach ausführlicher Diskussion wird die Entschließung 'Zukunft: Nachhaltig und geschlechtergerecht' mit verschiedenen Änderungen einstimmig angenommen.
Einstimmig angenommen.
Blick in den Konferenzraum - aus Richtung Podium...
...und von der Fensterfront her.
Nahaufnahme und...
...Fast-Totale.
Neben Großplakaten der Mitgliederwerbekampagne gibt's im Saal auch eine Ausstellung mit Werken aus dem Kulturmittlerinnen-Projekt Höxter. Im Bild Kulturmittlerin und Paderborner Diözesanvorstandsmitglied Uta Fechler (links), und Dr. Heide Mertens, Abteilungsleiterin beim kfd-Bundesverband.
Den bunten Abend mit der Kölner Musikerin und Entertainerin Bea Nyga (links) eröffnet kfd-Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen.
Zum Wohl!
Bea Nyga begrüßt die Sängerin Marie Diangana. Rechts im Bild der Musiker Peter Frank.
Marie Diangana singt so wunderschön, wie sie aussieht...
...und macht damit nicht nur Bea Nyga glücklich und froh.
Die Gäste sind hingerissen!