kfd-Bundesversammlung 2014

Dass die kfd ein Verband ist, der im Interesse seiner Mitglieder sowohl in politischen als auch kirchlichen Fragen Stellung bezieht, belegt schon ein Blick auf die Tagesordnung der Bundesversammlung 2014 vom 19. bis 21. Juni. Das Gesetzesvorhaben zur organisierten Sterbehilfe, der Umgang mit Geschieden-Wiederverheirateten und die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Frauen im Alter: Themen, zu denen sich die rund 110 Delegierten im Mainzer Erbacher Hof informierten, berieten und abstimmten.

Fotos: Kay Herschelmann

Auftakt zur Bundesversammlung 2014 am 19. Juni, dem Fest Fronleichnam.
Auftakt zur Bundesversammlung 2014 am 19. Juni, dem Fest Fronleichnam.
Auftakt zur Bundesversammlung 2014 am 19. Juni, dem Fest Fronleichnam.
Blick in den Saal.
Das Thema 'Beihilfe zum Suizid' wird im Herbst den gesetzgebenden Bundestag beschäftigen. Katharina Jestaedt, stellvertretende Leiterin des Katholischen Büros in Berlin, informiert.
Wortmeldungen und Nachfragen der Delegierten.
Gemeinsam feiert man abends Fronleichnam. Nach dem Beginn im Innenhof des Tagungshauses...
... zieht eine Prozession...
... zur nahe gelegenen Kapelle Maria Mater Dolorosa.
Ein ganzer Studientag steht unter der Überschrift 'Ehe: gut als Institution - gut als Sakrament'. Hauptreferent ist der Bischof von Dresden-Meißen, Dr. Heiner Koch. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Kommission Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz.
kfd-Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen und Bischof Dr. Heiner Koch.
In den Pausen ist Gelegenheit, sich an einem Stand über die Angebote an Arbeits- und Werbemitteln des Bundesverbandes zu informieren.
Aus der Praxis einer Diözesanrichterin am kirchlichen Ehegericht berichtet beim Studientag Dr. Cäcilia Giebermann aus Köln. Sie erläutert, wie ein kirchliches Ehenichtigkeitsverfahren abläuft und was dabei geprüft wird.
Eine moraltheologische Einordnung gibt beim Studientag Prof. Dr. Sigrid Müller, Wien.
Blick in den Saal.
Am Abend wird es festlich: Die Bundesvorsitzende (links) verabschiedet die langjährige Sprecherin des Ständigen Ausschusses 'Hauswirtschaft und Verbraucherthemen', Maria Anneken. Rechts im Bild Annekens Nachfolgerin Anni Rennock.
Kein kfd-Fest ohne die Kölner Musikerin und Entertainerin Bea Nyga - hier begleitet von Peter Frank.
Rockt wieder einmal den Saal:...
... Bea Nyga in ihrem Element.
Blick zum Podium am letzten Tag der Bundesversammlung...
... und noch einmal in den Saal während einer Abstimmung.
Die Delegationen stellen sich zum Erinnerungsfoto.
Gehört nicht zur Delegation, wird aber mit aufs Erinnerungsfoto gebeten: Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen (2. von links).