Neuer Blick auf alte Fragen: Zur Gleichstellung im Alter

Fürsorgearbeit muss aufgewertet werden! Das war die abschließende Forderung des Symposiums "Gleichstellung im Alter: Biografieverläufe und faire Einkommenschancen für Frauen im Alter". Es fand am 03./04. Februar 2012 im Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen statt als zweite Veranstaltung in der kfd-Reihe "Neuer Blick auf alte Fragen!" zum Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen Fragen zur Vereinbarkeit von Pflege und Erwerbstätigkeit mit den entsprechenden Forderungen an Unternehmen und Kommunen, zu Formen des Wohnens im Alter und zum Rentenmodell der katholischen Verbände. Auch die Rente mindernden Einschnitte in den eigenen Biografien der über 80 Teilnehmerinnen kamen zur Sprache.

Fotos: kfd/Kornelia Danetzki

Die Teilnehmerinnen treffen ein.
Die Teilnehmerinnen treffen ein.
Die Teilnehmerinnen treffen ein.
Begrüßung und Einführung: Stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende Anna-Maria Mette.
Blick in den Saal.
Blick in den Saal.
Prof. Dr. Friederike Maier referiert über 'Gender Accounting' als Ansatz zur Bilanzierung des Lebensverlaufs von Frauen und Männern'.
Maiers Referat...
...löst Nachfragen...
...und engagierte...
...Diskussionsbeiträge...
...im Plenum aus.
Gibt ihren Senf dazu: die Kabarettistin Ulrike Böhmer.
Das Publikum amüsiert sich köstlich.
Morgenimpuls durch Gislinde Fischer-Köhler vom kfd-Bundesverband.
Dr. Rosa Jahnen vom kfd-Bundesverband teilt die Workshops ein.
Im Workshop 'Solidarisch und gerecht' geht es um ein neues Rentenmodell: Dr. Heide Mertens vom kfd-Bundesverband.
Workshop 'Solidarisch und gerecht'.
Workshop 'Solidarisch und gerecht': Referentin Lucia Schneiders-Adams (KAB).
'Viel erlebt und noch viel vor!' ist der Workshop zu Biografiearbeit überschrieben.
'Viel erlebt und noch viel vor!': Trainerin Susanne Hölzl.
'Viel erlebt und noch viel vor!': Arbeitsergebnisse.
Workshop 'Zwischen Alten-WG und Altenheim: Wohnformen'.
'Zwischen Alten-WG und Altenheim: Wohnformen': Referentin Katrin Witthaus (InWIS).
Schon beim Zusammenpacken: Schnappschuss aus dem Workshop 'Zwischen Pflegebett und Bürostuhl: Vereinbarkeit von Pflege und Erwerbstätigkeit'.
'Zwischen Pflegebett und Bürostuhl: Vereinbarkeit von Pflege und Erwerbstätigkeit': Referentin Hildegard Streyl.
Zusammenfassung und Kommentar der Ergebnisse: Dr. Barbara Stiegler (Friedrich-Ebert-Stiftung).
Und noch ein Kommentar: Kabarettistin Ulrike Böhmer.
Ein Bild/Foto sagt mehr als tausend Worte.