Festakt zum 100. Geburtstag

Die frühere kfd-Generalsekretärin Gertrud Casel, kfd-Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen und Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel (von links) vor einer Gipsbüste der jungen Marianne Dirks. Foto: kfd/Annegret Hultsch

"Marianne Dirks ist es zu verdanken, dass die berechtigten Anliegen der Frauen in der katholischen Kirche erstmals Gehör fanden. Ihre Visionen einer partnerschaftlichen Kirche sind bis heute prägend und bilden das Fundament, auf dem wir als katholischer Frauenverband heute stehen", so umreißt Maria Theresia Opladen, Bundesvorsitzende der kfd, das Lebenswerk der ersten Präsidentin des Verbandes. Am 26. August 2013 wäre Marianne Dirks 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass würdigte die kfd ihre Verdienste am 15. September 2013 in Düsseldorf im Rahmen eines Festaktes in Düsseldorf.

Opens internal link in current windowDie Pressemitteilung lesen.

Initiates file downloadFestvortrag der kfd-Bundesvorsitzenden Maria Theresia Opladen (PDF-Dokument zum Herunterladen, 79 KB)

"Marianne-Dirks-Forschungspreis 2008/2009" verliehen

2008 hat die Stiftung erstmals einen Forschungspreis ausgeschrieben. Die Wettbewerbsbeiträge sollten den Themenkreis "Marianne Dirks und die Würzburger Synode" behandeln. Die erste Präsidentin der kfd setzte sich als Mitglied der Gemeinsamen Synode der Bistümer in der Bundesrepublik Deutschland (1971 bis 1975) für die Anerkennung der Laien in kirchlichen Aufgaben und für deren Verantwortung für den Heilsauftrag der Kirche ein.

Bewerber und Bewerberinnen um den "Marianne-Dirks-Forschungspreis 2008" konnten Dissertationen, Diplom-, Magister- und Zulassungsarbeiten einreichen sowie Master- und Bachelorarbeiten. Zur Siegerin kürte die Jury Susanne Kreutzer für ihre schriftliche Hausarbeit für die "Master of Education"-Prüfung der katholischen Fakultät an der Ruhr-Universität Bochum. Den zweiten Platz belegte Katrin Großmann für ihre Diplomarbeit (Katholisch-Theologische Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen). Die Preisverleihung fand am 12. Juni 2009 im Rahmen der kfd-Bundesversammlung statt.

Unser Bild zeigt von links: Magdalena Bogner, Susanne Kreutzer, Katrin Großmann und Dr. Klaus Korfmacher. Foto: Kay Herschelmann

Noch mehr Fotos von der Preisverleihung anschauen.

"Preis der Marianne Dirks Stiftung 2006"

Der erstmals ausgelobte, mit 1.000 Euro dotierte "Preis der Marianne Dirks Stiftung 2006" ging an die kfd St. Michael in Waldbröl. Ausgezeichnet wurde das beispielhafte Engagement zu "Frauenhandel und Zwangsprostitution im Zeitalter der Globalisierung". Die feierliche Preisverleihung durch die Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, Magdalena Bogner, fand am 30. März 2007 in Mainz statt. 

Zusätzlich wurden zwei weitere Projekte aus den eingegangenen Bewerbungen gewürdigt. Dies war zuerst die kfd St. Josef in Nordhorn für ihr Engagement zu religiösem Brauchtum, Inhalten und Geschichte von Islam und Judentum, das Vorurteile abgebaut und Begegnung zu Frauen anderer Religionen im sozialen Nahraum ermöglicht habe. Außerdem galt die besondere Aufmerksamkeit der Jury dem Projekt "Frauenleben in Krieg und Frieden 1945 bis 2005. Zeitzeuginnen erinnern sich" des kfd-Diözesanverbandes Essen. Die vorliegende Dokumentation, deren Druckkosten von der Stiftung gefördert werden, unterstreiche den Vorbildcharakter des Projektes, so Magdalena Bogner bei der Würdigung in Mainz.