DIE KFD

Kulturmittlerinnen: Grenzen überwinden – gemeinsam lernen – das Miteinander gestalten

Die Teilnehmerinnen der Fortbildung in Mainz

In Zusammenarbeit mit der Frauenorganisation der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş e.V. (IGMG) bietet die kfd erneut eine Fortbildungsreihe zur Kulturmittlerin an.

27. September 2017:

Eine große Offenheit und Herzlichkeit prägten das Miteinander beim ersten Modul der Fortbildungsreihe zur Kulturmittlerin vom 22. bis 24. September 2017 im Erbacher Hof in Mainz.

Insgesamt kamen zwölf kfd-Frauen und acht Frauen der Frauenorganisation der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş e.V. (IGMG) zusammen, um mehr über den jeweiligen Lebensstil und die jeweils andere Religion zu erfahren.

Ziel ist der interreligiöse und interkulturelle Dialog zwischen Christinnen und Muslimas, der auch in Projekten auf lokaler Ebene geführt werden soll.

Gefördert wird die Fortbildung durch das Bundesministerium des Inneren aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages über das Projekt "Weißt Du, wer ich bin?".

"Viele von uns sind verschleiert, aber wir haben ein offenes Herz", so stellte sich eine der muslimischen Teilnehmerinnen vor. Gemeinsam mit der Religionswissenschaftlerin Irene Neubauer von der Offenen Kirche in Bern erkundeten die Teilnehmerinnen am Samstagvormittag die fünf Weltreligionen und deren verbindende Aspekte. Am Nachmittag stand eine Stadtführung durch Mainz mit Dombesichtigung auf dem Programm.

Bei der Vorstellung der unterschiedlichen Rechtsschulen innerhalb des Islam sowie der verschiedenen islamischen Verbände in Deutschland konnten viele Fragen der christlichen Teilnehmerinnen beantwortet werden. Auf der anderen Seite lernten die muslimischen Frauen die Strukturen der katholischen Kirche in Deutschland kennen. Erste Ideen für Projekte vor Ort wurden bereits gesammelt.

"Ein Anfang ist gemacht. Ich freue mich sehr auf die Begegnung bei den nächsten beiden Wochenenden und auf den Austausch über Christentum und Islam", fasste eine Teilnehmerin die Fortbildung am Ende zusammen.

Im kommenden Jahr finden zwei weitere Module im Februar und im September statt. Außerdem wird es einen feierlichen Abschluss geben, bei dem die Teilnehmerinnen der Fortbildung das Zertifikat "Kulturmittlerin" überreicht bekommen.

Weitere Informationen:

Opens internal link in current windowkfd-Projektseite "Fremdes achten - Frieden suchen: Übungen zur Stärkung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs