DIE KFD

Die Berufsbiografie im Blick: Herbsttagung des Ständigen Ausschusses "Frauen und Erwerbsarbeit"

Der Ständige Ausschuss "Frauen und Erwerbsarbeit" trifft sich in Mainz zu seiner Herbsttagung. Foto: © kfd/Beate Behrendt-Weiß

18. September 2017:

Biografiearbeit mit dem Schwerpunkt Berufsbiografie - das ist das Thema der Herbsttagung des Ständigen Ausschusses "Frauen und Erwerbsarbeit," die vom 22. bis 23. September im Erbacher Hof in Mainz stattfindet.

Damit greifen die Delegierten unter einem weiteren Blickwinkel jene Fragen auf, die drängend sind in unserer Mobilität und Flexibilität fordernden Zeit, in der es die "Normalbiografie" kaum mehr gibt und jeder Mensch gewissermaßen sein eigenes Planungsbüro ist.

Vor diesem Hintergrund gewinnt Biografiearbeit zunehmend an Bedeutung, denn sie stärkt und fördert die Bereitschaft und die Fähigkeit, das eigene Leben zu reflektieren - besonders bei der Gestaltung der Erwerbsbiografie und im Umgang mit Entscheidungen und Umbrüchen.

Als Referentin konnte der Ausschuss die Leiterin des Alanus-Bildungshauses, Marlies Rainer, gewinnen, die über langjährige Erfahrung in Projekten zu (Erwerbs-)Biografiearbeit verfügt und Mitarbeiterin der Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung ist.