DIE KFD

Lesung und Auslegung des Evangeliums: Brigitte Vielhaus spricht im Domradio

Brigitte Vielhaus spricht im Domradio über das Tagesevangelium. © Foto: kfd/Kornelia Danetzki
29. Juli 2016:

Brigitte Vielhaus, Leiterin der Abteilung Theologie und Kirche in der kfd-Bundesgeschäftsstelle, legt im Kölner Domradio in der Zeit von Montag, 1. August, bis einschließlich Samstag, 6. August, das Tagesevangelium aus - live. Der Beitrag wird jeweils um 7.55 Uhr ausgestrahlt, um 22.40 Uhr gibt es eine Wiederholung. Das Domradio kann auch übers Internet empfangen werden und bietet in seiner Mediathek die Beiträge zum Nachhören an. "Gottes Wort hat sowohl in der Liturgie als auch im ganzen christlichen Leben einen hohen Stellenwert. Montags bis samstags legen im wöchentlichen Wechsel ab kurz vor 8 Uhr Menschen unterschiedlicher Herkunft und Zugangsweise das Evangelium vom Tage aus", heißt es bei domradio.de. Und weiter: "Dabei erfahren ...

weiterlesen

PRESSE

kfd-Bundesverband: Freude über Einführung von "Nein heißt Nein" – Skepsis zu Gruppenbestrafungen

07. Juli 2016:

Die kfd begrüßt die heute im Bundestag beschlossene Änderung des Sexualstrafrechts. "Durch das gemeinsame Vorgehen zahlreicher Frauenverbände ist es endlich gelungen, einen Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht zu bewirken, der dem Grundsatz 'Nein heißt Nein' folgt", so kfd-Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen erfreut. Dies haben Frauenverbände seit langem gefordert. Spätestens seit der sogenannten Istanbul-Konvention des Europarates besteht hier dringender Handlungsbedarf für die Bundesregierung. Musste bisher aktive Gegenwehr nachgewiesen werden, sind sexuelle Übergriffe jetzt strafbar, sobald der Täter entgegen dem erkennbaren Willen des Opfers handelt. "Es stimmt jedoch nachdenklich, dass sich dies politisch erst durchsetzen ließ, seit die Vorfälle in der ...

weiterlesen

DIE KFD

Vom Wert guter Arbeit im Privathaushalt - Studientag "Haushaltsbezogene Dienstleistungen" fordert Paradigmenwechsel

Mit großen Interesse verfolgten die Teilnehmerinnen des Studientages die Vorträge der Referentinnen. Foto: kfd/Beate Behrendt-Weiß
28. Juni 2016:

"Die Arbeitsbedingungen im Privathaushalt müssen politisch gestaltet werden" - das war die klare Botschaft, die vom Studientag "Haushaltsbezogene Dienstleistungen. Berufe mit Zukunft - fair, legal, bezahlbar" ausging, der am Samstag, 25. Juni, in Köln stattfand. Auf Einladung der Ständigen Ausschüsse "Frauen und Erwerbsarbeit" sowie "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen" diskutierten kfd-Frauen aus dem ganzen Bundesgebiet im Maternushaus die Fragen, wie Dienstleistungen am Arbeitsplatz Privathaushalt fair bezahlt werden können und welche Modelle sowohl aus Sicht von Arbeitgeberinnen wie von Arbeitnehmerinnen zukunftstauglich sind. Haushaltsbezogene Dienstleistungen: legal und fair bezahlt Ziel der Tagung des kfd-Bundesverbandes war ...

weiterlesen

DIE KFD

Arbeitsplatz Privathaushalt: Studientag zu "Haushaltsbezogenen Dienstleistungen" am 25. Juni in Köln

Die Ständigen Ausschüsse "Frauen und Erwerbsarbeit" sowie "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen" laden zum Studientag nach Köln ein.
20. Juni 2016:

Was ist uns die Arbeit im Haushalt wert? Das ist eine der zentralen Fragen, um die es beim Studientag "Haushaltsbezogene Dienstleistungen. Berufe mit Zukunft - fair, legal, bezahlbar" am Samstag, 25. Juni, im Maternushaus in Köln gehen wird. Eingeladen dazu haben die Ständigen Ausschüsse "Frauen und Erwerbsarbeit" sowie "Hauswirtschaft und Verbraucherthemen". Ziel der Tagung des kfd-Bundesverbandes ist es, die Diskussion um das Thema "Arbeitsplatz Privathaushalt" innerverbandlich voranzubringen, bei dem sich die kfd eindeutig positioniert hat. Haushalts- und personenbezogene Dienstleistungen sollen aus der Schattenwirtschaft in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse überführt und fair bezahlt werden. Minijobs lehnt die kfd ab.  ...

weiterlesen

DIE KFD

Vorstandwahlen beim Deutschen Frauenrat: Stellv. kfd-Bundesvorsitzende Anna-Maria Mette wiedergewählt

Die neue Spitze des Deutschen Frauenrates: (v.l.) Lisi Maier (BDKJ), Susanne Kahl-Passoth (EFiD), Vorsitzende Mona Küppers (DOSB) © Foto: Deutscher Frauenrat/Simone M. Neumann
14. Juni 2016:

Der Frauenrat hat einen neuen Vorstand. Anna-Maria Mette, stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende, gehört dem Gremium weiterhin an. Sie wurde als Leiterin des Fachausschusses "Frauengesundheit" gewählt. Neue Vorsitzende ist Mona Küppers vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Sie löst Hannelore Buls (ver.di) ab. Stellvertreterinnen von Mona Küppers sind Susanne Kahl-Passoth von den Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD) und Lisi Maier vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Mona Küppers war seit 2012 stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Frauenrats. Ihre Vision von der Zukunft der Frauenlobby formuliert sie mit den Worten: "Der Deutsche Frauenrat ist tonangebend in der Vertretung frauen- und geschlechterpolitischer Interessen. Wir sind ein ...

weiterlesen

PRESSE

Tabu brechen: kfd fordert Entgeltgleichheitsgesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern

Im Positionspapier heißt es: "Die kfd setzt sich ein für gesetzlich vorgeschriebene Lohntransparenz zur Durchsetzung der Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern."
02. Juni 2016:

Die kdf macht sich für das Entgeltgleich­heitsgesetz von Bundesfamilienministerin Schwesig stark. Der Entwurf, der aktuell in der Koalition verhandelt wird, sieht unter anderem ein Auskunftsrecht für alle Beschäftigten unabhängig von der Größe des Betriebes vor. In einem Brief hat der Bundesverband e.V. der kfd sich daher an Bundeskanzlerin Merkel gewandt, um in den aktuellen Verhandlungen Stellung zu beziehen. "Das Tabu, über das Gehalt zu reden, muss endlich gebrochen werden. Anders haben Frauen keine Chance, gerade in kleineren und mittleren Betrieben den gleichen Lohn für die gleiche Arbeit zu erhalten wie Männer", so Maria Theresia Opladen, Bundes­vorsitzende der kfd. "Deshalb brauchen wir ein Entgeltgleichheitsgesetz. Es muss einen individuellen ...

weiterlesen

DIE KFD

Nachhaltigkeit: "Zukunft einkaufen - Glaubwürdig wirtschaften in Kirchen"

Thomas Kamp-Deister (2.v.r.) aus dem Bistum Münster und Mitglied im Team "Zukunft einkaufen" mit kfd-Bundesgeschäftsführerin Beate Kruse (rechts) und den Mitgliedern der AG Nachhaltigkeit, Helga Klingbeil-Weber und Andreas Schneider (links).
31. Mai 2016:

100 Prozent recyceltes und zertifiziertes Papier, umweltschonendes Drucken, sparsame Beleuchtungssysteme, umwelt- und gesundheitsschonende Reinigungsmittel, Säfte aus regionalem und ökologischem Anbau, Schokolade, Kaffee und Tee aus dem Fairen Handel: Nachhaltiger Konsum ist nicht schwer. kfd-Gruppen und auch die kfd-Bundesgeschäftsstelle achten seit vielen Jahren darauf - ganz nach dem Leitbild unseres Verbandes "Wir engagieren uns für gerechte, gewaltfreie und nachhaltige Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Einen Welt". Seit 2009 gibt es in der Bundesgeschäftsstelle die interne "Arbeitsgemeinschaft Nachhaltigkeit". Sie überprüft den Energieverbrauch im Haus und gibt Empfehlungen zu nachhaltigem ökofairen Verhalten. Bereits 2010 wurde die ...

weiterlesen

DIE KFD

Die kfd auf dem 100. Katholikentag in Leipzig: Ein Rückblick

Das kfd-Zelt auf dem Katholikentag in Leipzig. © Foto: kfd/Kay Herschelmann
30. Mai 2016:

Mit rund 34.000 Dauerteilnehmenden und mehreren tausend Tagesgästen ist gestern in Leipzig der 100. Deutsche Katholikentag zu Ende gegangen. Die Jubiläumsveranstaltung, die vom 25. bis 29. Mai stattfand, stand unter dem Leitwort "Seht, da ist der Mensch". Die kfd präsentierte sich vom 26. bis 28. Mai auf der Kirchenmeile unter dem Motto der dreijährigen Mitgliederwerbekampagne "Frauen.Macht.Zukunft." Das kfd-Zelt lockte mit verschiedenen Thementalks, Musik und Unterhaltungsprogramm viele Besucherinnen und Besucher aus der Region sowie aus dem gesamten Bundesgebiet an. Es sei ein besonderer Katholikentag, sagte die Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen bei ihrer Begrüßung. Denn nur 4,3 Prozent der rund 570.000 Einwohner Leipzigs sind ...

weiterlesen

PRESSE

"Frauen.Macht.Zukunft.": Programm der kfd auf dem 100. Katholikentag

20. Mai 2016:

Vom 25. bis 29. Mai findet unter dem Leitwort "Seht, da ist der Mensch" der 100. Deutsche Katholikentag in Leipzig statt. Die kfd ist erneut dabei und präsentiert sich unter dem Motto der dreijährigen Mitgliederwerbekampagne "Frauen.Macht.Zukunft" mit Talks im Zelt und bei großen Podien. Die kfd-Bundesvorsitzende Maria Theresia Opladen: "Das Motto 'Seht, da ist der Mensch' erinnert uns daran, dass wir einmal unsere Brille ablegen sollten. Jede und jeder von uns sieht die Welt durch eine Brille von eigenen Vorstellungen und Erwartungen." Einer, der einfach die Menschen mit ihren Ängsten und Hoffnungen, ihrem Glück und Leid gesehen habe, sei Jesus Christus gewesen, der somit Vorbild für das eigene Mensch-Sein bliebe. "Es ermutigt uns, mit offenen ...

weiterlesen

POSITIONEN

Positionspapier: "Ökumene bewegt Frauen−Frauen bewegen Ökumene"

17. Mai 2016:

Die kfd-Bundesversammlung hat am 06. Mai 2016 einstimmig das Positionspapier "Ökumene bewegt Frauen - Frauen bewegen Ökumene" verabschiedet. Die kfd bekräftigt damit ihr ökumenisches Engagement und benennt auf der Basis der Ökumenischen Leitsätze des Christinnenrates, die 2007 von der Mitgliederversammlung des Christinnenrates unter Mitwirkung der kfd verabschiedet wurden, konkrete Handlungsschritte.

weiterlesen